Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Test: Premium Economy ist bei Billigfliegern nicht günstig
Reisereporter Test: Premium Economy ist bei Billigfliegern nicht günstig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 02.10.2017
Für zusätzliche Beinfreiheit müssen Passagiere immer öfter zahlen. Aber dieser Komfort ist bei Billigfliegern nicht unbedingt günstig. Quelle: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn
Anzeige
Duisburg

Die Billigflieger haben lange Zeit nur eine einheitliche Klasse angeboten. Je mehr Low-Cost-Airlines auf die Langstrecke gehen, umso häufiger gibt es jedoch zusätzlich die Premium Economy, wie bei Linienfluggesellschaften auch.

Diese Komfortklasse mit mehr Beinfreiheit ist bei Billigfliegern aber nicht unbedingt günstiger als bei klassischen Fluggesellschaften, berichtet die Zeitschrift "Clever reisen!" (Ausgabe 4/2017). Billigflieger hätten keine Scheu, für die "Premium Eco" große Summen zu verlangen.

Als ein Beispiel wird die Strecke von Hamburg nach Las Vegas herangezogen. Das Premiumangebot von Eurowings (Best Tarif) war im Test der Zeitschrift zwar etwas günstiger als beim Ferienflieger Condor. British Airways jedoch bot die Strecke in der Premium Economy Class teils sogar noch etwas günstiger an.

In Sachen Beinfreiheit bieten einige Billigflieger viel Platz in der Premium Economy: Eurowings und Norwegian liegen laut "Clever reisen!" bei 115 bis 116 Zentimetern. Air Asia X kommt sogar auf gut 154 Zentimeter - Rekord im Test. Beim Freigepäck seien die Airlines ebenfalls spendabel. Jetstar etwa erlaubt 30 Kilogramm.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Reisereporter Reiserücktritt - Hurrikan Irma

Der Hurrikan Irma bewegt sich in Richtung Florida. Für die Region wurde der Ausnahmezustand verhängt. Kann ich meine Reise stornieren?

07.09.2017

Während der Tourismus in der östlichen Ägais im Zuge von Wirtschafts- und Flüchtlingskrise um bis zu 30 Prozent eingebrochen ist, kann sich eine kleine griechische Kykladen-Insel vor Besuchern kaum retten. Wird Paros das neue Mallorca? Ein Paradies zwischen Neuerfindung und Identitätsverlust.

19.07.2017

In der abgeschiedenen Wildnis in Schwedens Norden serviert Magnus Nilsson seine „Signature-Dishes“. Diese reichen vom Carpaccio vom rohen Rinderherz bis zum Kuchen aus Pinienrinde.

03.02.2017
Anzeige