Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Spontaner Skitausch kann gefährlich sein
Reisereporter Spontaner Skitausch kann gefährlich sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 31.01.2019
Die Ski des Freundes sind brandneu auf dem Markt und am liebsten will man sie selbst mal eine Abfahrt lang testen. Davon sollte man unbedingt absehen. Quelle: Felix Kästle
Planegg

Von einem spontanen Skitausch mit dem Kumpel oder der Freundin raten Experten ab. Grund ist die Bindung, die stets individuell eingestellt werden sollte.

Auch wenn die Größe der Skischuhe beider Wintersportler gleich ist, heißt das nicht, dass die Sohlenlänge identisch ist, wie der Deutsche Skiverband (DSV) erklärt. Somit sei die Sicherheitsfunktion der Bindung nicht gewährleistet. Eine optimal eingestellte Bindung bietet einerseits guten Halt auf dem Ski, andererseits muss sie bei Stürzen rechtzeitig auslösen.

Wintersportler sollten ihre Skibindung immer vom Profi in einem Fachgeschäft einstellen lassen, raten Experten. Das Justieren auf eigene Faust ist fehleranfällig - ob bei gebrauchten oder von einem Freund geliehenen Skischuhen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurz vor dem Kuba-Urlaub fällt auf: Der Reisepass ist abgelaufen, doch für einen neuen ist es schon zu spät. Ein vorläufiger Pass ist zwar besser als gar keiner, kann aber bei der Einreise zu Problemen führen.

31.01.2019

Keri F. wollte mit ihrer acht Monate alten Tochter Imogen Urlaub im Tui Family Club Aura auf Ibiza machen – doch dann infizierte sich ihr Baby mit einem Virus. Sie sagt: Tui hat uns im Stich gelassen.

31.01.2019

Kommt der harte Brexit, könnte er auch große Auswirkungen für Reisende haben. Experten befürchten etwa Flugausfälle auf Strecken zwischen den EU-Ländern und Großbritannien.

30.01.2019