Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Florenz wehrt sich gegen Picknick-Touristen
Reisereporter Florenz wehrt sich gegen Picknick-Touristen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 06.09.2018
Florenz verbietet seinen Besuchern, auf bestimmten Straßen und Plätzen im historischen Zentrum zu essen. Quelle: Maurizio Degl' Innocenti/ANSA/Archiv
Anzeige
Florenz

Ein belegtes Brötchen auf dem großen Innenhof der Uffizien, ein Stück Pizza mit Blick auf den Palazzo Vecchio: Essen auf der Straße kann Touristen in Florenz mancherorts teuer zu stehen kommen.

Strafen zwischen 150 und 500 Euro drohen, wenn man sich zwischen 12.00 und 15.00 Uhr sowie zwischen 18.00 und 22.00 Uhr auf bestimmten Straßen und Plätzen im historischen Zentrum der toskanischen Stadt aufhält und isst. Eine entsprechende

Verordnung ist bereits seit Dienstag (4. September) in Kraft und soll bis zum 6. Januar gelten.

Florenz ist wie Venedig oder Rom ein Touristenmagnet in Italien. Qualitätstourismus sei eine wichtige Ressource, stellte Bürgermeister

Dario Nardella auf Facebook klar. Manchmal allerdings sehe sich die Stadt mit Touristen konfrontiert, denen der Anstand fehle. "Wenn sich die Touristen bei uns benehmen wie bei sich zu Hause, sind und werden sie immer willkommene Gäste sein."

Das Verbot gilt auf den Straßen Via dei Neri und Via della Ninna, sowie auf den Plätzen Piazzale degli Uffizi sowie der Piazza del Grano und betrifft nicht nur Gruppen, sondern auch einzelne Personen, die sich zum Beispiel auf den Bürgersteig setzen und essen. Um den Touristen Herr zu werden, gibt es auch in Rom ähnliche Verbote. In der Hauptstadt ist es etwa verboten, an Brunnen zu picknicken oder darin zu baden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem Schloss am Koffer kann man verhindern, dass Fremde sich auf Reisen Zugriff zum Inhalt verschaffen. Mit einem TSA-Schloss ermöglicht man bestimmten Menschen sogar das Öffnen des Koffers. Zu welchem Zweck?

06.09.2018

Ein Airbus A380 der Airline Emirates wurde am JFK Airport in New York unter Quarantäne gestellt. Ein Teil der Passagiere hatte sich während des Fluges von Dubai nach New York krank gefühlt.

05.09.2018

Warum nicht mal bei einer Weinlese mitmachen? Das ist zum Beispiel in einigen Schweizer Weingütern möglich. Wer von einer Fahrradtour am Atlantik träumt, sollte sich die neuen Radrouten in Südafrika anschauen. Die Reise-News im Überblick.

05.09.2018
Anzeige