Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Fischmarkt in Tokio zieht endgültig um
Reisereporter Fischmarkt in Tokio zieht endgültig um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 05.10.2018
Über eine Größe von mehr als 40 Fußballfeldern erstreckt sich der Fischmarkt Tsukiji in Tokio. Quelle: Bernhard Krieger/dpa-tmn
Tokio

Der Umzug ist seit langem geplant, nun wird er vollzogen: Der berühmte Tsukiji-Fischmarkt in Tokio wechselt am 11. Oktober 2018 an einen neuen Standort.

Der neue Komplex im Stadtteil Toyosu besteht aus drei Gebäuden und verfügt über Aussichtsplattformen für Touristen. Von dort können Besucher die Thunfischauktionen beobachten, wo Fische für mehrere tausend Euro den Besitzer wechseln. Bisher konnten nur maximal 120 Gäste täglich den Auktionen beiwohnen, wie das Tourismusbüro von Tokio erklärt. Die Versteigerungen beginnen weiterhin um 4.30 Uhr morgens und dauern eine Stunde.

Der Tsukiji-Fischmarkt besteht aus zwei Bereichen: dem äußeren Markt mit allerlei Geschäften und Restaurants und dem inneren Markt mit den Auktionen. Die gastronomischen Betriebe des inneren Marktes ziehen ebenfalls nach Toyosu um, während der äußere Markt am alten Standort in Chuo verbleibt. Der Fischmarkt ist mehr als 80 Jahre alt und ein Wahrzeichen der japanischen Hauptstadt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Weg nach Mallorca entdeckte die Crew der „Mein Schiff 4“ ein Flüchtlingsboot, das Signale gab. Die Besatzung informierte die Küstenwache und bereitete sich auf eine Evakuierung vor...

05.10.2018

Die Passagiere buchten die „Perlen am Mittelmeer“ – was bis zu 300 von ihnen bekamen war jedoch ein fieser Magen-Darm-Infekt: Norovirus-Alarm auf der „Aida Prima“! Ein Betroffener erzählt.

05.10.2018
Reisereporter Durchschnittlich 0,9 Prozent - Bahn erhöht Ticketpreise im Dezember

Die Bahn bleibt wie schon im Vorjahr mit ihrer Preiserhöhung unterhalb der Inflationsrate. Doch das ist ein Durchschnittswert. Ein Teil der Reisenden muss spürbar mehr zahlen als bisher.

04.10.2018