Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Boracay wieder für ausländische Touristen geöffnet
Reisereporter Boracay wieder für ausländische Touristen geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:49 29.10.2018
Sonnenuntergang am Strand von Boracay: Die einst zur «schönsten Insel der Welt» gekürte Insel war wegen Umweltschäden für ein halbes Jahr geschlossen. Quelle: Joeal Calupitan
Boracay

Nach sechs Monaten Großreinemachen können Touristen die philippinische Urlaubsinsel Boracay wieder genießen. Seit dem 26. Oktober ist die Insel wieder für ausländische Urlauber zugänglich.

Allerdings soll es auf den Traumstränden

Boracays in Zukunft ruhiger zugehen. Wilde Partys, für die das Inselchen bislang bekannt war, wird es nach dem Willen der Behörden in Zukunft nicht mehr geben.

Boracays Schließung war vom philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte persönlich angeordnet worden. Er hatte die Insel als "Kloake" bezeichnet, seit April durften keine Touristen mehr an Land. Viele Hotels, Restaurants und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang einfach ins Meer geleitet haben. Müll wurde in der Nähe des Strandes abgelagert und Teile der Insel sind mit Wohnanlagen verbaut.

Der vier Kilometer lange

White Beach sieht nun wieder aus wie ein Bilderbuchstrand, sagten Einheimische. Bänke, Kioske und andere Gebäude wurden vom Strand entfernt. "Es ist, als ob wir in die 1980er zurückgereist sind, als wir hier nichtmal Strom hatten", sagte Serekit Ambay. Sie hoffe, dass die Touristen nun zurückkämen und man wieder am Strand arbeiten dürfe. Die Schließung zog für viele Einheimische drastische finanzielle Verluste mit sich: Einige Familien hätten die Insel verlassen.

Die Behörden schränken allerdings die Zahl der erlaubten Besucher stark ein: Nur noch 19.000 Touristen dürfen auf die Insel. Vor der Schließung waren es 40.000. Auch die Zahl der zugelassenen Hotels - 156 statt mehr als 3400 - dürfte dazu beitragen, dass es auf Boracay nun ruhiger zugehen wird. Fluglinien wurden angewiesen, weniger Flüge nach Boracay anzubieten. Derzeit sind auch alle Wassersportarten außer Schwimmen verboten.

Die Arbeiten an Häfen, Straßen, der Kanalisation und dem Abwassersystem sollen noch bis Dezember 2019 andauern. Bereits seit dem 22. Oktober dürfen einheimische Touristen Boracay besuchen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ist das kreativ oder fast schon Körperverletzung? Für einen zwölf Stunden langen Nachtflug setzt die Lufthansa ab heute einen Airbus A319 ein. Garantiert unkomfortabel. Und keineswegs lustig.

28.10.2018

Richtig bequem fliegt man nur in der Business Class – die kann sich der normale Urlauber aber meist nicht leisten. Doch keine Sorge: In der Economy Class gibt es den perfekten Sitzplatz für jeden Typ.

28.10.2018

Nach dem Norovirus-Alarm auf der „Aida Prima“ zeigt sich jetzt: Im gleichen Zeitraum erkrankten auch Passagiere auf mindestens einem weiteren Aida-Schiff an der Magen-Darm-Erkrankung. Was ist da los?

28.10.2018