Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Zweiter Osterkunstmarkt im Erlebnisweingut
Region Umland Zweiter Osterkunstmarkt im Erlebnisweingut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 08.04.2017
Die traditionellen sorbisch gestalteten Ostereier sind jedes Jahr aufs neue ein besonderer Hingucker. Quelle: Katharina Grottker
Anzeige
Radebeul

Traditionelle Osterbräuche, florale Kreationen, Designer-Mode und erlesenes Kunsthandwerk gibt es am 8. und am 9. April auf Schloss Wackerbarth zu bestaunen. Das Staatsweingut präsentiert zusammen mit dem Meißner Manufakturenhaus den zweiten Osterkunstmarkt. Insgesamt präsentieren 55 Kunst- und Genusshandwerker, Designer und Manufakturisten aus ganz Deutschland ihre individuellen Künste. Im Fokus stehen dabei die Ostereier, eine Tradition, die sich in vielen unterschiedlichen Interpretationen darstellt. Seien es bemalte Eier,welche an Bäumen und Sträuchern hängen oder schmackhafte Eier aus Schokolade. Die Radebeuler Künstlerin Enka Schwabe ist die einzige Straußenei-Designerin der Welt und zeigt auch am Wochenende auf Schloss Wackerbarth ihre außergewöhnlichen Kreationen. Nicht fehlen dürfen natürlich auch die traditionell sorbischen Ostereier, welche mit ihrem einzigartigen und filigranen Muster begeistern. Neben zahlreichen Eiern, Geschenkideen und handwerklicher Kunst ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Die Besucher dürfen sich unter anderem auf regionale Trüffel-, Käse- und Schinken-Spezialitäten, Marmeladen aus Wildfrüchten oder Naturhonig aus dem Tharandter freuen. In der Manufaktur des Weingutes wird es eine Raritäten-Weinprobe geben. Der Eintritt kostet 5 Euro (Kinder bis 16 Jahre frei).

Von Lisa-Marie Leuteritz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Umland Junge Architekten gestalten Triebischtal - Zukunftsvisionen – Ein Freibad in der Triebisch

An heißen Sommertagen ist ein Sprung ins gepflegte grüne Nass für die Einwohner der Domstadt stets mit einem Fahrtweg von etwa 20 Kilometern verbunden, wenn es keinen hauseigenen Pool gibt. Die Nachwuchsarchitekten Christoph Odenthal und Marcel Götz haben eine Idee entwickelt, den Weg ins Freibad deutlich zu verkürzen.

07.04.2017
Umland Chemiewerk in Neundorf - Pirna gibt Okay für Chemieanlage

Der Bauausschuss der Stadt Pirna hat grünes Licht für den Wiederaufbau der bei der Explosion im Dezember 2014 zerstörten Produktionsanlage im Chemiewerk Schill & Seilacher gegeben. Das Okay ist an die Erfüllungen von Bedingungen geknüpft.

08.04.2017

Seit Anfang April ist die Straßenreinigung im Stadtgebiet Pirna wieder im Gange – erstmals wieder in Eigenregie.

07.04.2017
Anzeige