Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Zwei Genies am Rande des Wahnsinns

Theater in Meißen Zwei Genies am Rande des Wahnsinns

Ein Blick hinter die Kulissen der Theaterarbeiten köstlich verpackt mit Wortspielen und Situatiionskomik – Heinz Behrens, unter anderem bekannt aus „Maxe Baumann“ und „Polizeiruf 110“ und Heinz Rennhack, welcher unter anderem bei „Spuk im Hochhaus“ eine Hauptrolle spielte, sind am 3. Februar im Theater Meißen erstmalig gemeinsam auf der Theaterbühne zu sehen.

Voriger Artikel
Zehn Jahre nach „Kyrill“ - kaum noch Schäden in den Wäldern
Nächster Artikel
Erweiterung der Pestalozzi-Oberschule in Copitz kostet 13,1 Millionen Euro

Die zwei altbekannten Schauspieler Heinz Behrens und Heinz Rennhack machen sich in der heiteren Komödie so richtig zum Heinz.

Quelle: PR

Meissen. Ein Blick hinter die Kulissen der Theaterarbeiten köstlich verpackt mit Wortspielen und Situatiionskomik – Heinz Behrens, unter anderem bekannt aus „Maxe Baumann“ und „Polizeiruf 110“ und Heinz Rennhack, welcher unter anderem bei „Spuk im Hochhaus“ eine Hauptrolle spielte, sind am 3. Februar im Theater Meißen erstmalig gemeinsam auf der Theaterbühne zu sehen. Unter dem Motto „Zwei Genies am Rande des Wahnsinns“ – eine Komödie der Woesner Brothers mit Regie von Sebastian Wirnitzer – zeigen die beidenGrößen aus dem DDR-Fernsehen, wie sich zwei „verkrachte Gestalten“ wieder treffen und auf einer Probebühne für ein neues Stück üben, für welches sie deren Agenten gebucht haben. Heraus kommt ein humorvoller Schwank mit einer tollen Situationskomik und amüsanten Anspielungen auf das heutige Zeitgeschehen. Wenn der eine Künstler denkt, er sei für eine Hochzeit gebucht und der andere der Meinung ist, es handle sich um eine Beerdigung, ist komisches Chaos vorprogrammiert. „Das Stück gibt Einblicke in die Eitelkeiten bei den Theaterarbeiten“, so Regisseur Wirnitzer. 19.30 beginnt die Vorstellung. Die Karten kosten für Erwachsene zwischen 20 und 24 Euro, je nach Sitzplatzkategorie. Ermäßigungen gibt es für Schüler, Studenten, Azubis, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Wehr- und Zivildienstleistende gegen Vorlage eines Nachweises. Ermäßigte Karten kosten 12 Euro.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr