Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Weihnachtsfreuden für den kleinen Geldbeutel
Region Umland Weihnachtsfreuden für den kleinen Geldbeutel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 04.12.2018
Der Stollenanschnitt auf dem Sozialen Weihnachtsmarkt in Pirna im Jahr 2015. Quelle: Silvio Kuhnert
Pirna

Weihnachtsfreude zum kleinen Preis ermöglichen will der soziale Weihnachtsmarkt Sonnenstein am 8. und 9. Dezember auf dem Gelände der Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital auf dem Varkausring 108. Bereits zum zehnten Mal veranstalten der Paritätische Wohlfahrtsverband Sachsen mit seinen Pirnaer Mitgliedsorganisationen Arbeiter-Samariter-Bund, Volkssolidarität und Lebenshilfe den hauptsächlich ehrenamtlich getragenen Markt. Der Markt richtet sich an alle Menschen und soll darüber hinaus insbesondere Familien mit kleinem Geldbeutel Weihnachtsfreude zum kleinen Preis ermöglichen.

Am Sonnabend, 8. Dezember, wird der Markt um 15 Uhr mit dem Stollenanschnitt durch Pirnas Oberbürgermeister Klaus Peter Hanke (Freie Wähler) offiziell eröffnet. An beiden Wochenendtagen ist der soziale Weihnachtsmarkt für Besucher von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit März gibt es im Geibeltbad Pirna die Möglichkeit nackt zu baden. Am Freitag, 7. Dezember, ist es wieder so weit: Von 22 bis 24 Uhr sind alle Badegäste gebeten, die Badelandschaft ohne Badebekleidung zu nutzen und nackt zu schwimmen.

04.12.2018

Pirna, Stolpen, Dürröhrsdorf-Dittersbach und Stadt Wehlen erhalten insgesamt rund 4,3 Millionen Euro vom Freistaat, um ihr Breitbandnetz auszubauen. Die finanzielle Unterstützung der Kommunen hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages (HFA) beschlossen.

04.12.2018

Die Radebeuler CDU verteidigt die Ablehnung eines Wohnpark-Projektes auf einer Brache an der Fabrikstraße. SPD und Bürgerforum/Grüne prophezeien dagegen neue Konflikte, wenn sich der Gewerbestandort in Richtung Wohnbebauung weiter ausdehnt.

04.12.2018