Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Wechsel an Radebeuler Elblandklinikum: Neue Chefärztin in der Frauenklinik

Radebeul Wechsel an Radebeuler Elblandklinikum: Neue Chefärztin in der Frauenklinik

Kerstin Winkler heißt die neue Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde der Radebeuler Elblandklinik. Sei folgt auf Barbara Richter, die sich nach 14 Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand verabschiedet hat.

Voriger Artikel
Allrad-Lkw und Off-Road-Fahrzeuge sind im Oberottendorfer Steinbruch unterwegs
Nächster Artikel
Schiebock-Wettbewerb treibt bemerkenswerte Blüten

Barbara Richter (l.) geht und gibt die Leitung der Klinik für Frauenheilkunde in die Hände von Kerstin Winkler.

Quelle: Uwe Hofmann

Radebeul. Kerstin Winkler heißt die neue Chefärztin der Klinik für Frauenheilkunde der Radebeuler Elblandklinik. Sei folgt auf Barbara Richter, die sich nach 14 Jahren in dieser Funktion in den Ruhestand verabschiedet hat. Es sei in eine schöne Zusammenarbeit gewesen, sagt Richter bei ihrer Verabschiedung. „Wir haben uns manches Mal dabei nach vorne gestubbst.“

Richter kam 2003 von der Uniklinik ins Radebeuler Krankenhaus und leitete dort den Bereich Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Unter ihrer Regie gelang die Erstzertifizierung als ein Standort des regionalen Brustzentrums Dresden, das in Zusammenarbeit mit der Frauenklinik des Universitätsklinikums Dresden, dem St. Josephstift und dem Diakonissenkrankenhaus 2004 etabliert wurde und bis heute besteht. Ziel des Brustzentrums ist die optimale Versorgung von an Brustkrebs erkrankten Frauen. Dafür baute Richter auch eine onkologische Tagesklinik auf und nahm mit ihre Belegschaft an Studien teil. Weiterhin wurde die Geburtshilfe-Abteilung unter Richters Leitung 2009 als erstes Krankenhaus in Sachsen als „Babyfreundliches Krankenhaus“ zertifiziert, vielleicht auch ein Grund dafür, warum ihre Schließung aus Kostengründen wenige Jahre später so hohe Wellen schlug. Außerdem unterstützte Richter die Zertifizierung zur Beratungsstelle der Deutschen Kontinenz-Gesellschaft.

Die in Leipzig geborene Winkler ist Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Neben ihrer Mitwirkung am inzwischen von Mario Marx geleiteten Brustzentrum erwartet sich die Klinikleitung von ihr vor allem die „Stabilisierung und Erweiterung der minimal-invasiven Chirurgie“, wie der ärztliche Direktor Philipp von Breitenbuch sagt. „Zwei Kinder sind erwachsen, die Ehe ist geschieden, für mich ist der Schritt nach Radebeul die Möglichkeit, noch einmal neu in einer Klinik und einer schönen Umgebung zu beginnen“, sagt die neue Chefärztin.

Winkler war in ihrer Laufbahn die meiste Zeit im Umfeld von Leipzig tätig, etwa als Stationsärztin in Zwenkau und Schkeuditz und als Oberärztin in Weißenfels. Im Klinikum Güstrow bekleidete sie das erste Mal eine Chefarztstelle und kehre dann auf die gleiche Position an die Helios-Klinik in Schkeuditz zurück. Winkler bring weitreichende Kenntnisse im Bereich der gynäkologischen Onkologie mit und besitzt in diesem Fach eine Schwerpunktanerkennung. Sie ist Mitglied mehrerer Fachgesellschaften sowie diverser Arbeitsgruppen für gynäkologische Endoskopie und Urogynäkologie.

Von uh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

16.01.2018 - 14:59 Uhr

Die Winterpause ist langsam aber sicher auch für die Amateurkicker vorbei. In der Landesklasse beginnt das Training für die zweite Saisonhälfte.

mehr