Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland WGP nennt Neubausiedlung in Graupa nach August Röckel
Region Umland WGP nennt Neubausiedlung in Graupa nach August Röckel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 25.04.2016
Anlässlich des „Tages des Baumes“ pflanzten WGP-Geschäftsführer Jürgen Scheible (l.) und OB Klaus-Peter Hanke eine Winter-Linde in Graupa. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert

Die DDR-Neubausiedlung in Graupa trägt nun einen eigenen Namen. „Quartier August Röckel“ heißt das Wohnviertel der Städtischen Wohnungsgesellschaft Pirna (WGP) im Pirnaer Stadtteil jetzt. Am Montag enthüllten WGP-Geschäftsführer Jürgen Scheible und OB Klaus-Peter Hanke (parteilos) eine Stele anlässlich der Quartierstaufe. Diese befindet sich an zentraler Stelle am Spielplatz. Gleichzeitig pflanzten sie anlässlich des internationalen „Tag des Baumes“ eine Winter-Linde. Sie ist der Baum des Jahres 2016. Und Bezug nehmend auf die recht kühle Witterung konnte es laut dem Stadtoberhaupt keinen besseren Anlass geben, als so eine Linde zu pflanzen.

In dem einst von den Arzneiwerken Dresden aus dem Boden gehobenen Quartier, verfügt die WGP über 188 Wohngen und eine Gewerbeeinheit. „Es ist sehr beliebt“, meinte WGP-Chef Scheible, wofür der geringe Leerstand von unter fünf Prozent spreche. Das Spektrum der Wohnungen reicht von kleinen Ein-Raum-Wohnungen bis hin zu Vier-Raum-Wohnungen.

Durch das Viertel führt der August-Röckel-Ring. Nun ist das ganze Quartier nach dem Dirigenten und Komponisten benannt. Von 1843 bis 1849 war er unter Richard Wagner Musikdirektor am Hoftheater in Dresden.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Umland „Geld ist da, doch das Engagement fehlt“ - Bü90/Grüne: Zu wenig Radwege in Kamenz und Umgebung

Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im sächsischen Landkreis sorgt sich um die Sicherheit der Radfahrer in Kamenz und Umgebung. Katja Meier, die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion, hat ein ganzes Paket von Anfragen zu diesem Thema an die Staatsregierung abgeschickt. Die Antworten schätzt die Abgeordnete jedoch als „wenig befriedigend“ ein.

25.04.2016
Umland Finanzielle Schieflage der Flight Design GmbH - Insolvenzverfahren eröffnet

Das Amtsgericht Cottbus hat das Insolvenzverfahren über die Flight Design GmbH eröffnet. Das Unternehmen mit Sitz in Wildau (Landkreis Dahme-Spreewald) und einem Produktionsstandort in Kamenz war nach einem Zahlungsausfall in finanzielle Schieflage geraten.

24.04.2016

„Meißen ist an der Reihe“, sagt Andrè Adami. Für das Berliner Büro der Bulwiengesa AG hat er eine Studie erstellt, in der die Porzellanstadt als Immobilienstandort untersucht wird. Die Studie ist als Köder gedacht, mit der die Stadt Investoren anlocken will, die auf dem Dresdner Markt nicht zum Zuge kommen.

23.04.2016
Anzeige