Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Ungebrochener Ansturm auf Tom Pauls und sein Theater in Pirna
Region Umland Ungebrochener Ansturm auf Tom Pauls und sein Theater in Pirna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:21 10.04.2017
Bis zu 60 Menschen warteten an der Theaterkasse, um einige der begehrten Karten für die neue Spielzeit zu ergattern. Quelle: Daniel Förster
Anzeige
Pirna

Das Tom-Pauls-Theater im Peter-Ulrich-Haus am Pirnaer Markt geht im August in die zwölfte, vollgepackte Spielzeit. Am Sonnabend begann der Vorverkauf, weshalb sich insbesondere vor dem Theater, aber auch an anderen Vorverkaufsstellen lange Menschenschlagen bildeten. Bereits 6 Uhr hatten sich die ersten angestellt, obwohl das Theaterlädchen erst ab 9 Uhr öffnete. Bis zu 60 Menschen warteten geduldig, bis sie an die Reihe kamen. Den Ansturm konnte das Kassenpersonal nur nach und nach bewältigen. Interessenten mussten im Schnitt anderthalb bis zwei Stunden warten, bis sie ihre Bestellung aufgeben konnten. Dabei durfte jeder nur maximal vier Karten kaufen, um möglichst vielen die Möglichkeit für einen Theaterbesuch offenzuhalten.

Weil auch im Internet buchbare Karten gut nachgefragt wurden, sind vor allem für Veranstaltungen, in denen Tom Pauls selbst auf die Bühne tritt, nur noch Restkarten zu haben. Kassenschlager sind seine Auftritt als Ilse Bähnert und knurriger Lothar. Im Programm werden bis Dezember Kabarett, Theater und Musik geboten. Mehr als die Hälfte des Spielplans wird von Tom Pauls bespielt, der Rest sind Gastspiele, Musikabende und Lesungen.

Von Daniel Förster

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat beschlossen, dass die Geschäfte an einem Sonntag im Advent von 12 bis 18 Uhr öffnen dürfen.

09.04.2017
Umland Überflutung soll in Zukunft nicht mehr möglich sein - Hochwasser-Schäden am Spitzgrund in Coswig sind beseitigt

Die Hochwasserschäden aus dem Jahr 2013 am Coswiger Spitzgrundteich sind vollständig behoben worden. Die Kosten übernahm die Sächsische Aufbaubank.

09.04.2017

Was die Freitaler über die Investorenpläne für das Areal „Sächsischer Wolf“ in Deuben denken, will die Stadtverwaltung per Internet erfragen

08.04.2017
Anzeige