Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Turner des SV Felsenkeller Dresden dominieren in Pirna-Copitz

Turner des SV Felsenkeller Dresden dominieren in Pirna-Copitz

Erneut war die Sporthalle des Berufschulzentrums in Pirna-Copitz Austragungsort eines turnerischen Höhepunktes auf Landesebene. Der hervorragenden Vorbereitung durch den VfL Pirna-Copitz ist es zu verdanken, dass auch den Final- und Relegationskämpfen der Sachsenliga neben dem vor 14 Tagen ausgetragenen hochkarätigen Bundespokal für Vereinsmannschaften ein voller Erfolg beschieden wurde.

Voriger Artikel
Streetball-Nacht in Coswig lockt über 200 Sportler an
Nächster Artikel
Max Lang gewinnt Meißner Pokal der Gewichtheber

Carsten Bittner vom SV Felsenkeller Dresden - immer eine starke Stütze seiner Mannschaft.

Quelle: Johannes Göbel

Pirna. Pirna (DNN). Erneut war die Sporthalle des Berufschulzentrums in Pirna-Copitz Austragungsort eines turnerischen Höhepunktes auf Landesebene. Der hervorragenden Vorbereitung durch den VfL Pirna-Copitz ist es zu verdanken, dass auch den Final- und Relegationskämpfen der Sachsenliga neben dem vor 14 Tagen ausgetragenen hochkarätigen Bundespokal für Vereinsmannschaften ein voller Erfolg beschieden wurde. Immerhin nahmen über 250 Aktive an diesem Event teil.

Auch die sportliche Ausbeute der teilnehmenden Mannschaften aus dem Turnbezirk Dresden kann sich sehen lassen. An der Spitze steht hier der Finalsieg bei den Männern durch die Riege des SV Felsenkeller Dresden. Mit Lutz Leonhardt, Carsten Bittner, Fabian Clause, Matthias Kießlich, Robert Kurfürst und Fabian Hädicke waren die Dresdner gegenüber der Konkurrenz aus Leipzig (DHfK/284,30) und Chemnitz (Blau-Weiß Gersdorf /280,60) mit über zwölf Punkten Vorsprung haushoch überlegen und hatten im Einzel mit dem Sieger Lutz Leonhardt (77,10), den dritt- und viertplatzierten Turnern Fabian Clause (74,75) und Carsten Bittner (73,65) ihre Trumpf-Asse im Wettkampf aufzuweisen. In der Relegation schaffte der SV Wesenitztal mit 265,65 Punkten den Klassenerhalt in der 1. Liga.

Im Finale der männlichen Jugend belegte der Nachwuchs des SV Felsenkeller I hinter Mannschaft der DHfK einen hervorragenden zweiten Platz. Die zweite Vertretung des rührigen Dresdner Sportvereines schaffte in der Relegation den Sprung in die 1. Liga und verdrängte die Mannschaft des SV Pesterwitz in die 2. Liga.

Im Finale der 1. Liga der Frauen siegte der Chemnitzer PSV mit 201,50 Punkten. Im Relegationskampf bewiesen die Turnerinnen des Dresdner SC Nervenstärke und schafften den Verbleib in der 1. Liga, während der SV Wesenitztal die Chance zum Aufstieg in die 1. Liga verpasste.

In der 1. Liga der weiblichen Jugend machte Pirna-Copitz Nägel mit Köpfen und belegte hinter der SG Jößnitz (197,50) und dem Chemnitzer PSV (197,45) mit 195,50 Punkten überraschend Platz drei. Trainerin Grit Reimann freute sich riesig. "Die Mädchen waren echt motiviert und haben sich prächtig geschlagen". Wesenitztal schaffte in der Relegation mit 195,05 Punkten den Aufstieg in die "Erste", aus der die Turnerinnen des SV Motor Mickten Dresden knapp geschlagen (194,05) in die 2. Liga absteigen mussten. In der Relegation der 2. Liga der Frauen belegten die Turnerinnen des TSV Rotation Dresden Platz eins und verbleiben in der zweiten Liga. Knapp geschlagen muss Pirna in die 3. Liga absteigen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.11.2012

Johannes Göbel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr