Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Tharandts neuer Treffpunkt im Herzen der Stadt: Das „Wechselreich“

DNN-Interview am Donnerstag Tharandts neuer Treffpunkt im Herzen der Stadt: Das „Wechselreich“

Als eine Kultur- und Begegnungsstätte mit Verkauf beschreiben fünf Tharandter ihre Idee für das Geschäft Wechselreich mitten in der Stadt. Um den Second-Hand-Laden vor der Schließung zu bewahren, haben sich Ilka Breitig, Eva Bröer-Kuczera, Denny Cyll, Conny Hahn und Elke Mandel zusammengeschlossen, um ein alternativ kulturelles Zentrum entstehen zu lassen.

Die Initiatoren stehen in ihrem großen Wohnzimmer, wie Eva Bröer-Kuczera (v.l.n.r.), Elke Mandel mit Anthonia, Ilka Breitig und Conny Hahn das „Wechselreich“ nennen.

Quelle: Silvio Kuhnert

Tharandt. Als eine Kultur- und Begegnungsstätte mit Verkauf beschreiben fünf Tharandter ihre Idee für das Geschäft Wechselreich mitten in der Stadt. Um den Second-Hand-Laden vor der Schließung zu bewahren, haben sich Ilka Breitig, Eva Bröer-Kuczera, Denny Cyll, Conny Hahn und Elke Mandel zusammengeschlossen, um ein alternativ kulturelles Zentrum entstehen zu lassen.

Frage: Das Geschäft Wechselreich steht mit einem neuen Konzept vor der Wiedereröffnung. Frau Breitig, Sie haben den Laden einst eröffnet. Was war Ihre ursprüngliche Geschäftsidee?

Ilka Breitig: Wechselreich war ein Second-Hand-Geschäft. Anderthalb Jahre lang habe ich es geführt. Aber es war zeitlich für mich nicht mehr zu schaffen, meine Kinder zu betreuen und täglich im Geschäft zu stehen. Von Anfang an war mein Laden ein Anlaufpunkt für Nachbarn und Tharandter. Und so entstand recht schnell, als bekannt wurde, dass ich schließen werde, die Idee Wechselreich mit einem veränderten Konzept weiterzuführen, und zwar vom reinen Second-Hand-Geschäft zu einem sozialen Treffpunkt.

Und wie sieht das neue Konzept konkret aus?

Eva Bröer-Kuczera: Im Geschäft gibt es eine Dreiteilung: Krempel, Klamotten und Kunst. Nach wie vor gibt es Antiquitäten und Second Hand sowie künstlerische Arbeiten. Jeder bringt sich mit seinen Ideen ein. Es wird Kurse für kreatives Gestalten geben, Konzerte, Lesungen und Kinderbetreuung. Es ist in erster Linie eine Kultur- und Begegnungsstätte mit Verkauf.

Elke Mandel: Jeder Wochentag wird von uns Initiatoren abgedeckt, so dass die Möglichkeit besteht, während der Öffnungszeiten Trödelexperten, Musikerinnen, Bildende Künstlerinnen oder alternative Stilberaterinnen zu treffen. Den Spielbereich für Kinder haben wir vergrößert

Ilka Breitig: Wir haben Keramik und Filzsachen im Angebot. Wir bieten meterweise Regale an, so dass jemand, der Handarbeit macht, hier ausstellen kann.

Sie erwähnten kreative Kurse. Welche soll es geben?

Eva Bröder-Kuczera: Ich habe Bildhauerei und Kunsttherapie studiert und arbeite an Schulen. Hier im Wechselreich kann ich mir sehr gut Kurse für Kinder vorstellen, wo wir experimentell gestalten oder mit Ton arbeiten. Wenn der Wunsch und Bedarf besteht, bin ich dafür sehr offen.

Ilka Breitig: Es ist ein Neuanfang. Wir sind hochmotiviert und haben viele Ideen. Alle kann man noch nicht konkret fassen. Und welche unserer Ideen am Ende umgesetzt werden, hängt auch davon ab, wer in unseren Treffpunkt kommt und was diejenigen so machen wollen. Jede roll sich einbringen.

Sie sind kein Verein, verstehen sich mehr als eine Initiativgruppe. Was hat Sie zusammengebracht? War es der Wunsch, dass das Geschäft Wechselreich nicht schließt?

Elke Mandel: Wir haben uns alle in Ilkas Laden kennengelernt. Das Geschäft liegt sehr zentral, alle laufen vorbei und gehen auch rein. Es ist zu einem wirklichen Treffpunkt geworden. Über das Geschäft sind Freundschaften entstanden. Und jetzt sind wir gemeinsame Ladeninhaber.

Ilka Breitig: Da jeder von uns einen Tag von den Öffnungszeiten her abdecken wird, steht das Projekt auf mehreren Schultern und es muss nicht einer allein alles tragen. Durch die Gruppe haben wir viel Freiraum.

Eva Bröer-Kuczera: Der Laden muss nicht Profit abwerfen. Wir haben alle noch einen anderen Beruf, sind nicht von dem Geschäft als Einnahmequelle abhängig, was uns viele Freiheiten lässt und uns auch die Zeit gibt, das Wechselreich zu einem alternativ kulturellen Zentrum zu entwickeln.

Am Freitag um 16 Uhr ist die Wiedereröffnung. Was ist da geplant?

Conny Hahn: Es gibt da keine großen Pläne. Jeder ist herzlich eingeladen, vorbei-und mit uns ins Gespräch zu kommen. Mit einer befreundeten Musikerin, die Irish Flute spielt werde ich auf der Harfe für etwas Hintergrundmusik sorgen.

Wechselreich, Roßmäßlerstraße 2, Tharandt, Öffnungszeiten: Di 11-18, Mi 10-16, Do 10-16, Fr 10-15 und zu Veranstaltungen

Von Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

16.12.2017 - 12:34 Uhr

Die Schwarz-Gelben wollen nach dem Auswärtserfolg bei Aufstiegsaspirant Union Berlin ihre Siegesserie auch in Duisburg fortsetzen.  Alle Infos und Tore gibt es im Liveticker.

mehr