Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Tatort-Dreh im Geibeltbad in Pirna
Region Umland Tatort-Dreh im Geibeltbad in Pirna
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 20.07.2017
Schwimmtrainer Micha Siebert (Niels Bruno Schmidt), hier mit einigen Schützlingen am Beckenrand, gerät unter Mordverdacht.  Quelle: Daniel Förster
Anzeige
Pirna

 Zum Dresdner „Bad Johannstadt“ umfunktioniert wurde am Mittwoch kurzerhand für einen Tag das Geibeltbad in Pirna. Einige Szenen für den nächsten Dresden-Tatort wurden dort gedreht, deshalb war das Bad für einen Tag geschlossen. Dabei waren unter anderem die Schauspieler Niels Bruno Schmidt und Alice Dwyer.

Impressionen von de Dreharbeiten zum fünften MDR - Tatort aus Dresden im Geibeltbad Pirna

Zu einem unerwarteten Einsatz als Komparse kam der Rettungsschwimmer Josef Mühne, der Mitglied bei der DLRG Pirna ist. Er musste gleich viermal vom Zehn-Meter-Turm springen. In dem Tatort (Arbeitstitel „Déjà vu“) geht es um den Mord an einem Jungen, der tot am Dresdner Elbufer aufgefunden wird.

Von df

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Großvermieter in der Stadt Freital verfolgen Sanierungs- und Neubauprojekte. So möchte die städtische Wohnungsgesellschaft das City-Center hübsch machen. Die Freitaler Wohnungsgenossenschaft baut derweil in Pesterwitz neue Häuser und hat bereits Pläne für den Stadtteil Zauckerode.

19.07.2017
Umland Wohnsverbands-Chef Seifert im Interview - Eine Mietexplosion wird es nicht geben

Eine Mietexplosion wird es in und um Dresden nicht geben, die sehen wir übrigens auch in Dresden nicht. Das hat Rainer Seifert, Direktor des Verbands der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Sachsen (vdw), eingeschätzt: „Wir gehen von einem moderaten Anstieg der Mieten in unmittelbarer Nähe der Landeshauptstadt aus.“

19.07.2017
Umland Hohnsteiner Gymnasiastin wirbt für Kunstblumen - Alexandra Lauermann ist das 21. Sebnitzer Blumenmädchen

Alexandra Lauermann aus Hohnstein, Ortsteil Cunnersdorf, ist das 21. Sebnitzer Blumenmädchen. Ein Jahr lang wird die 17-Jährige nun für Sebnitzer Kunstblumen werben.

19.07.2017
Anzeige