Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Städtebahn stellt Zugbetrieb nach Altenberg ein

Streit mit Deutscher Bahn Städtebahn stellt Zugbetrieb nach Altenberg ein

Die Städtebahn Sachsen hat den Betrieb auf der Müglitztalbahn zwischen Heidenau und Altenberg eingestellt. Das Unternehmen teilte mit, dies sei bereits am Dienstag erfolgt. Als Grund wurden drei Zusammenstöße von Zügen mit umgestürzten Bäumen vorgestern genannt. Die Städtebahn sieht die Deutsche Bahn in der Pflicht, derartige Vorfälle zu verhindern.

Voriger Artikel
Münchner Archäologe neuer Direktor des Radebeuler Karl-May-Museums
Nächster Artikel
Benefizkonzert am Dippser Gymnasium

Bei einem Föhnsturm am Dienstag sind drei Triebwagen der Städtebahn auf der Strecke nach Altenberg mit umgestürzten Baumen zusammengestoßen.
 

Quelle: Städtebahn

Heidenau/Altenberg.  Die Städtebahn Sachsen hat den Betrieb auf der Müglitztalbahn zwischen Heidenau und Altenberg eingestellt. Das Unternehmen teilte mit, dies sei bereits am Dienstag erfolgt. Als Grund wurden drei Zusammenstöße von Zügen mit umgestürzten Bäumen am Dienstag genannt. Die Städtebahn sieht die Deutsche Bahn in der Pflicht, als Infrastrukturbetreiber die Strecke freizuschneiden und derartige Vorfälle zu verhindern.

Die DB Netz AG sei aber überfordert und weder finanziell noch personell in der Lage dazu, beklagt die Städtebahn. Die DB AG sei zum sofortigen Handeln aufgefordert worden. Derzeit sei kein sicherer Zugbetrieb möglich. Bereits im Dezember hatte die Städtebahn der Deutschen Bahn schwere Versäumnisse beim Vegetationsschnitt vorgeworfen und juristische Konsequenzen angedroht. An Triebwagen der Städtebahn sei durch umgestürzte Bäume bereits ein Millionenschaden entstanden.

Eine Sprecherin des Verkehrsverbundes Oberelbe teilte auf Anfrage mit, ab Donnerstag gelte ein mit dem Verbund abgestimmtes Busersatzkonzept. Es werde sichergestellt, dass alle Schüler und auch die Beschäftigten der Uhrenindustrie in Glashütte pünktlich befördert werden. Für Schüler verkehre ein morgendlicher Zusatzbus. Da es sich nach Sturmschäden um höhere Gewalt handele, muss die Städtebahn zunächst keine Vertragsstrafen befürchten.

Von Lars Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

19.02.2018 - 09:15 Uhr

Oberliga Süd: Einheit Kamenz unterliegt beim FC Carl Zeiss Jena II

mehr