Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Stadt Pirna würdigt Ehrenamtler auf dem Neujahrsempfang

Zum neunten Mal Stadt Pirna würdigt Ehrenamtler auf dem Neujahrsempfang

Zur Tradition des Neujahrsempfangs der Stadt Pirna gehört die Verleihung des Ehrenamtspreises. Zum neunten Mal wurde am Freitagabend das Engagement in vier Kategorien geehrt. "Jeder weiß, dass unseren Vereinen die Puste ausginge, gäbe es die Ehrenamtler nicht", so OB Klaus-Peter Hanke (parteilos).

Traditionelle Ehrung für Ehramtler: Manfred Ritschel, Sandra Bretschneider, Gabriele Seiler-Wenzel und Wolfgang Casper gestern beim Neujahrsempfang in Pirna.

Quelle: Daniel Förster

Pirna. Zur Tradition des Neujahrsempfangs der Stadt Pirna gehört die Verleihung des Ehrenamtspreises. Zum neunten Mal wurde am Freitagabend das Engagement in vier Kategorien geehrt. "Anerkennung ist wichtig! Jeder weiß, dass unseren Vereinen die Puste ausginge, gäbe es die Ehrenamtler nicht", so OB Klaus-Peter Hanke (parteilos)

In der Kategorie Kultur heißt der diesjährige Preisträger Wolfgang Casper von der Schallmeienkapelle Graupa 1964 e.V. "Er war es, der den Verein nach der Wendezeit beharrlich aus der Versenkung zurück auf die Festwiesen der Region führte", heißt es in der Laudatio für das Gründungsmitglied und den langjährigen Leiter der Schalmeienkapelle.

Im Bereich Jugend wurde Sandra Bretschneider vom TSV Graupa ausgezeichnet. Die Stadt würdigt damit das Engagement der Abteilungsleiterin im Bereich Turnen. Bereits im Alter von 14 Jahren hatte sie den Übungsleiterschein erworben. Dieses Amt füllt sie seit nunmehr fast drei Jahrzehnten an fast allen Wochentagen für meist mehrere Teams von jungen und jugendlichen Boden- und Geräteturnern aus.

In der Kategorie Sport ging die Auszeichnung an Manfred Ritschel vom Pirnaer Ruderverein 1872. Bei den Ruderern kümmert er sich um die Pflege der Motorboote. "Lange Zeit als Übungsleiter tätig, organisiert der seit 1957 aktive Wassersportler außerdem Wettkämpfe oder Ruderfeste, sichert die Strecken und Boottransporte ab und bewies eisernen Einsatz bei der Bekämpfung der Hochwasser", so OB Hanke.

Für ihr soziales Engagement wurde Gabriele Seiler-Wenzel, Leiterin der Pirnaer Gruppe Frauenselbsthilfe nach Krebs, gewürdigt. In Gruppentreffen bietet sie sachkundige Beratung, um Gefühlen wie Hilflosigkeit, Trauer und Angst den Nährboden zu entziehen. "Kämpferisch vertritt unsere Preisträgerin auch die rechtlichen Interessen der Betroffenen und leitet mit außergewöhnlich hoher sozialer Kompetenz und Einsatzbereitschaft die Pirnaer Gruppe eine der ältesten Krebs-Selbsthilfe-Organisationen Deutschlands", so OB Hanke.

Zum gemeinsamen Neujahrsempfang hatten erneut die Stadt, die Volksbank Pirna sowie der Verband der Selbständigen rund 450 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft geladen. Auf ein erfolgreiches Jahr konnte Hauke Haensel, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Pirna zurückblicken. 2015 wuchs die Zahl der Kunden um 452 auf 29476, die Eigentümerzahl stieg um 526 auf 7748 an. "Unser Ziel für 2016 ist hier die 8000 er Marke!", gab Haensel als Ziel vor. Die Volksbank begleitete im vorigen Jahr über 500 Investitionen von Unternehmen, Landwirten und Häuslebauern.

In seiner Neujahrsrede zeigte er Verständnis zum Beispiel für die Groß-Demonstration von rund 250 000 Menschen in Berlin gegen das Freihandelsabkommen TTIP im vergangenen Oktober. "Das TTIP Abkommen in dieser Form ist der Ausverkauf der Demokratie auf dem Gabentisch des Großkapitals", bezog Haensel klar Stellung. Die gemeinsame Organisation der Veranstaltung spart jedes Jahr kosten. 1000 Euro können so der Ökumenischen Arbeitsgruppe Flüchtlingshilfe Pirna zugute kommen.

Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

15.12.2017 - 14:10 Uhr

Trainer Uwe Neuhaus erwartet beim MSV Duisburg ein Geduldsspiel / Mittelfeldduo Hartmann und Konrad fällt aus

mehr