Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Stadt Freital lässt Rathaus Deuben modernisieren
Region Umland Stadt Freital lässt Rathaus Deuben modernisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:17 18.07.2018
Quelle: Dirk Hunger/Archiv
Freital

Im Rathaus Freital-Deuben haben derzeit Handwerker das Sagen. „Hintergrund der Arbeiten sind die Verbesserung der raumklimatischen Bedingungen in den Büros, die Erneuerung der Netzwerkinfrastruktur und des Brandschutzes sowie die Dämmung der oberen Geschossdecke zum ungenutzten Dachraum“, teilte Stadtsprecher Matthias Weigel mit. Bis Ende des Jahres dauern die Bauarbeiten an.

1994 wurde das Rathaus im Stadtteil Deuben zum letzten Mal umfangreich saniert. Mit den vor Kurzem gestarteten Arbeiten soll das Objekt an die heutigen Standards eines modernen und zeitgemäßen Verwaltungsgebäude angepasst werden. Was bis heute fehlt, ist beispielsweise eine Klimaanlage. Die Mehrzahl der Büroräume liegt an der Südseite des Gebäudes. Sie können nur über Fenster gelüftet werden. An heißen Sommertagen bringt deren Öffnung nur bedingt eine Abkühlung. Zudem liegt das Verwaltungsgebäude an der viel befahrenen Dresdner Straße. Durch den Verkehr steigt der Lärmpegel in den Büroräumen, sobald die Rathausmitarbeiter die Fenster kippen oder komplett aufmachen. Daher wird das Rathaus mit einer „Raumkühlung“, wie es im Amtsdeutsch heißt, ausgestattet. Im Zuge des Einbaus der Klimaanlage wird auch der Brandschutz auf die heutige Höhe der Zeit gebracht. So ist unter anderem der Einbau von zusätzlichen Brandschutztüren erforderlich.

Daneben ist es notwendig, die Netzwerkverkabelung des Gebäudes nach über zwanzigjähriger Nutzung den aktuellen technischen Anforderungen anzupassen. So steht die Erneuerung von rund 15000 Metern der sogenannten Tertiärverkabelung auf der Agenda, also jener Kabelstränge die zwischen den Büroräumen sowie von Etage zu Etage verlaufen. Die Modernisierung des Verwaltungsgebäudes kostet insgesamt rund 590000 Euro.

Aufgrund der Bauarbeiten müssen Verwaltungsmitarbeiter Platz für die Handwerker machen. Interimsmäßig ziehen sie in andere städtische Objekte um. „Das betrifft derzeit vor allem das Dachgeschoss und Abteilungen ohne größeren Publikumsverkehr“, so Weigel. Im weiteren Verlauf werden jedoch auch andere Etagen und Büros mit Sprechzeiten für Bürger, wie Kasse, Liegenschaften oder das Amt für Soziales, Schulen und Jugend mit Kindertagesstätten und Wohngeldstelle umziehen müssen. Der Umzug dieser Abteilungen erfolgt aber innerhalb des Rathauses Deuben. „Alle Mitarbeiter bleiben jedoch während der gesamten Zeit über die bekannten Telefonnummern erreichbar“, informierte Weigel.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag, den 12. August organisiert die Kulturlandschaft Moritzburg GmbH zwei öffentliche Führungen. Zum einen liegt der Fokus auf der ehemals höfischen Jagd, zum anderen geht es um eine Künstlergemeinschaft aus dem 20. Jahrhundert.

18.07.2018

Die Radeberger Exportbierbrauerei hat eine neue Fassabfüllanlage in Betrieb genommen. Mit ihr kann die Brauerei 200 Fässer Radeberger Pilsner in der Stunde abfüllen.

17.07.2018

Im Streit um die Sanierung und Erweiterung der Villa Kolbe rückt die Stadt Radebeul von ihrem rigorosen Standpunkt, jeglichen Neubau auf dem Grundstück zu unterbinden, ab. Im Rahmen des B-Planverfahrens soll ein Anbau ermöglicht werden.

17.07.2018