Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Stadt Coswig möchte ihr Straßennetz für neue Elbtalstraße fit machen
Region Umland Stadt Coswig möchte ihr Straßennetz für neue Elbtalstraße fit machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:30 04.10.2017
Quelle: dpa

Der neue Parkplatz an der Elbgaustraße im Coswiger Ortsteil Sörnewitz ist fertiggestellt. „Ab sofort können dort 28 Pkw parken; ein Stellplatz ist für Fahrer mit Behinderung reserviert“, teilte Coswigs Stadtsprecherin Ulrike Tranberg am Montag mit. Auch für einen Reisebus sei Platz.

Der Stellplatz ist für Ausflügler gedacht. „Er wird durch eine Rastanlage, bestehend aus zwei Bänken und einem Tisch, sowie einer Informationstafel ergänzt“, informierte Tranberg. Auf der Dresdner Straße werden Hinweisschilder aus beiden Richtungen auf den Parkplatz weisen. Die Rastanlage soll die Anziehungskraft von Sörnewitz auf Tagestouristen – mit und ohne Fahrrad – und auch für den Bustourismus weiter stärken. „Ein Einstieg in Rundwanderwege oder zum Elberadweg ist von dieser Stelle aus möglich; ebenso sind Weingüter und Veranstaltungsorte gut zu erreichen“, berichtete Tranberg.

Im kommenden Jahr wird das Stellplatzangebot jedoch nur eingeschränkt nutzbar sein. Denn der Bau des letzten Abschnitts der Staatsstraße 84 neu (S 84n) wirft ihre Schatten voraus. Bei dem wohl wichtigsten Verkehrsprojekt zwischen Radebeul und Meißen, der Elbtalstraße, fehlt noch der Abschnitt durch das Stadtgebiet von Coswig. Mit einer Realisierung sei erst ab 2022 zu rechnen, informierte Bauamtsleiter Wolfgang Weimann auf der jüngsten Stadtratssitzung. Aber schon jetzt möchte die Stadt ihr Straßennetz für den Tag fit machen, ab dem die S 84n als Entlastungsroute zur jetzigen rechtselbischen Hauptverkehrsader, der S 182, dient und die Gewerbegebiete ab Meißen mit der Brücke Niederwartha und B 6 verbindet.

Der Coswiger Stadtrat gab grünes Licht für den grundhaften Ausbau der Elbgaustraße im ersten Bauabschnitt und der Industriestraße. „Als Zubringerstraßen werden beide einmal als Bindeglieder zwischen Dresdner Straße und S 84n dienen“, berichtete Weimann. Nach jetzigem Zeitplan soll auf der Elbgaustraße ab 1. März kommenden Jahres, sobald es die Witterung zulässt, unter Vollsperrung gebaut werden. Das Baugeschehen auf der Industriestraße verteilt sich auf zwei Jahre. Der erste Abschnitt steht ab Juni 2018 ebenfalls unter Komplettsperrung auf der Agenda, der Baubeginn im zweiten Abschnitt soll im April 2019 erfolgen.

Die Elbgaustraße bekommt auf rund 255 Metern Länge zwischen dem Ortsteil Sörnewitz und dem Schulweg eine neue Schwarzdecke. Da die Platzverhältnisse beengt sind, wird die Fahrbahn nur sechs Meter breit sein, und es wird zudem nur auf einer Seite einen durchgehenden Gehweg von 1,50 Meter Breite geben. Einen Fußweg erhält auch die Industriestraße nur, und zwar auf der Ostseite bzw. der Seite zur Coswiger Innenstadt. „Auf der Westseite entsteht ein Parkstreifen für Lkws“, sagte Weimann. Dieser wird von kleinen Grünflächen unterbrochen.

Die Baukosten für die Elbgaustraße liegen bei rund 374000 Euro. Coswig hofft auf eine 90-prozentige Förderung vom Freistaat. In den Ausbau der Industriestraße auf knapp 980 Meter Länge möchte die Stadt bei gleichhoher Zuschussquote über 1,5 Millionen Euro investieren.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Rauenstein gab es am Montagnachmittag einen schweren Kletterunfall. Ein 29 Jahre alter Mann stürzte rund zehn Meter in die Tiefe.

03.10.2017
Umland Fotograf Sven Oyer berichtet - Auf Rädern und zu Fuß durch Australien

Der freiberufliche Fotograf Sven Oyer reiste sieben Monate auf dem Motorrad, im Jeep und zu Fuß durch Australien. Landschaften der Superlative und eine faszinierende Tierwelt sind ihm dabei begegnet.

03.10.2017

Ein großflächiger Stromausfall hat am Montagnachmittag um Viertel nach zwölf die Region in Teilen des Müglitztales, des Bahretals, Dohna und Heidenau lahmgelegt. In Teilen von Nentmannsdorf und vor allem in Niederseidewitz blieb der Strom mehr als drei Stunden weg.

03.10.2017
Anzeige