Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland "Sind wir noch zu retten?" - Sonntagsmatinee auf Schloss Weesenstein
Region Umland "Sind wir noch zu retten?" - Sonntagsmatinee auf Schloss Weesenstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 06.11.2015
Wolfgang Lucht referiert am Sonntag zu Klimaforschung. Quelle: Britta Pedersen, dpa
Anzeige
Weesenstein

Der Wissenschaftler berichtet vom neuesten Stand der Klimaforschung der letzten Jahre. In seinem Vortrag zeigt er internationale Tendenzen und Probleme auf und unterlegt sie mit Fakten.

Wolfgang Lucht ist derzeit der Leiter des Forschungsfeldes Erdsystemanalyse am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. In der 100-minütigen Veranstaltung in Weesenstein will er beleuchten, dass die Konsequenzen der Klimakrise meist nicht unsere Generation, sondern vielmehr die Kinder und Kindeskinder betreffen - dies mache eine Verdrängung besonders leicht. Es bedarf auch Änderungen im Verhalten der Klimaproblematik des kollektiven Handelns - soziale Diskurse müssen Druck erzeugen und der Egoismus der einzelnen Länder muss einem globalen Denken weichen. Der Klimaforscher erläutert, weshalb die Klimakonferenz in Paris im Dezember die letzte Möglichkeit sein wird, den Kollaps zu vermeiden, bevor ungeahnte Aus- wirkungen auf die Menschheit zukommen.

Sonntag, 15.30 Uhr, folgt dem Vortrag auf Schloss Weesenstein dann eine Veranstaltung für die ganze Familie: "Von der Fee, die Feuer speien konnte" - Robby Langer aus Dresden erzählt, liest und singt humorvolle Märchen und Geschichten, die aus der Feder des Schriftstellers Franz Fühmann stammen.

"Sind wir noch zu retten?" mit Wolfgang Lucht, Sonntag, 11 Uhr, Schloss Weesenstein, Am Schloßberg 1, 01809 Müglitztal, Karten 15, ermäßigt 12,50 Euro unter Tel. 035027/ 62629 sowie unter www.1001maerchen.de

www.schloss- weesenstein.de

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach zweijähriger Pause zeigt das Schloss Moritzburg wieder eine Ausstellung über „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. „Wir haben jetzt eine neue Qualität und eine ganz andere Tiefe“, sagte Schlösserland-Chef Christian Striefler am Donnerstag.

05.11.2015

Eine aufregende Fahrradtour durch 34 Länder auf drei Kontinenten liegt hinter dem Coswiger Stefan Frotzscher. Er hat sie in Etappen über zehn Jahre von Chemnitz nach Kapstadt zurückgelegt und ist dabei etwa 30 000 Kilometer weit geradelt.

05.11.2015

Das Frauentheater Meißen, eine der Amateurtheatergruppen des Stadttheaters, feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zum runden Geburtstag lädt man am Freitag, 19.30 Uhr, zur Premiere der von Andreas Rüdiger inszenierten Komödie "Altweiberfrühling" in das Theater.

05.11.2015
Anzeige