Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Schadstoffe in der Rathausluft
Region Umland Schadstoffe in der Rathausluft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 12.03.2018
ARCHIV - Verkehrsschilder für eine Baustelle stehen am 17.03.2014 in Stuttgart (Baden-Württemberg) hintereinander. Foto: Sebastian Kahnert/dpa (zu lsw Vorausmeldung: «Straßenbau» 02.02.2016) +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa
Heidenau

In einem Raum des Rathauses Nordstraße wurde eine erhöhte Schadstoffbelastung der Luft gemessen. Das Zimmer sei durch die Substanz Naphthalin sowie durch naphthalinähnliche Verbindungen belastet, hieß es von der Stadt Heidenau.

Bereits seit April vergangenen Jahres wird das Zimmer nicht mehr genutzt. Nun bleibt es dauerhaft verschlossen. Bereits Ende 2013 fiel in dem Gebäude eine vermehrte Geruchsentwicklung auf. Die ENSO Energie Sachsen Ost AG untersuchte das Rathaus mehrfach, konnte jedoch keine Ursache für die unangenehmen Gerüche finden. Im Zuge weiterer Untersuchungen bestätigte sich jetzt der Verdacht auf Naphthalin in dem Zimmer. Messungen im übrigen Verwaltungsgebäude ergaben keine gesundheitsbedenklichen Resultate. Naphthalin kann beim Einatmen zu starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen führen. Bei Einnahme sind Atemlähmungen möglich. Selbst eine krebserregende Wirkung wird der Substanz nachgesagt. Sie kommt unter anderem in teerhaltigen Baustoffen vor.

Die Büroräume im Rathaus Nordstraße werden auch künftig vom Bauamt sowie vom Amt für Schule und Familie genutzt. Die Räumlichkeiten sollen weiterhin regelmäßig auf Luftbelastungen untersucht werden, teilte die Stadt mit.

Von sem

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer im Landkreis Meißen künftig mit einem Taxi fahren oder sich mit der Fähre über die Elbe setzen möchte, muss künftig mehr Geld einstecken. Denn der Kreistag soll auf Vorschlag der Verwaltung die Preise für beide Verkehrsmittel anheben.

12.03.2018

Sachsens Kommunen klagen über immer höhere Belastungen durch Ausgaben für die Kinderbetreuung. Im Gegenzug sinkt der Anteil des Freistaats an diesen Aufwendungen seit Jahren. Dass dies nicht nur ein Problem der Großstädte wie Dresden ist, zeigt ein Beispiel in der Region.

12.03.2018

12 Stunden, 50 Kilometer – und das zu Fuß: 1000 Teilnehmer haben am Sonnabend ihre Grenzen beim ersten Mega Marsch von Dresden nach Bad Schandau getestet. Fast alle erreichten das Ziel. Doch es gab auch Kritik am Veranstalter.

11.03.2018