Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Radebeuler Schüler starten erstmals in den „Lesefrühling“
Region Umland Radebeuler Schüler starten erstmals in den „Lesefrühling“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 21.03.2018
Vincent (l.) und Alexander (r.) haben sich jeweils ein Ninjago-Buch und Julia ein Buch über Einhörner aus dem Regal der Bibliothek in Radebeul-Ost geschnappt. Die Zweitklässler der Oberlößnitz-Grundschule wollen sie im Rahmen des „Lesefrühlings“ schmökern. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert
Radebeul

Um rund 600 Kinderbücher hat die Stadtbibliothek Radebeul ihre Bestände an den Standorten Ost und West aufgestockt. Sie stehen derzeit für Grundschüler der 2. bis 4. Klasse zur Ausleihe bereit. Am Mittwoch stürmten die ersten Schulkinder die Bücherregale. Sie machen beim Projekt „Lesefrühling“ mit. „Ziel ist es die Lesefähigkeit zu fördern, das Interesse an Büchern zu wecken und zum regelmäßigen Lesen zu animieren“, berichtete Stadtbibliotheksleiterin Carola Aschenbach, bevor sie im Beisein der Klasse 2a der Grundschule Oberlößnitz den Startschuss zu dem achtwöchigen Leseförderprojekt gab.

Auf die Frage eines Junge, ob sie Bücher wirklich lesen müssen, antwortete Aschenbach eindeutig mit: „Ja!“ Mindestens zwei sollen es bis zum Ende der Aktion am 16. Mai sein. Für die erfolgreiche Teilnahme gibt es eine Urkunde und einen kleinen Preis zur Abschlussveranstaltung. Die Kinder können zudem ein Bild zum Buch malen oder ein Buchcover gestalten. Die abgegebenen Zeichnungen und Basteleien werden ausgestellt und prämiert. Für die Teilnehmer ist die Anmeldung und Ausleihe für diesen Zeitraum in der Bücherei kostenlos.

Mit zusammen 16500 Euro fördern der Kulturraum, das sächsische Kunstministerium sowie die Stadt Radebeul die Leseaktion, an der sich die Bibliothek der Lößnitzstadt zum ersten Mal beteiligt.

Von S.K.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alles spricht derzeit über die Flüchtlingszahlen in Deutschland. Doch auch abseits der großen Krisendebatten gibt es schicksalhafte Geschichten an der Schnittstelle zwischen Europa und der Welt, wie sich an der Familie eines Dresdner Fahrlehrers zeigt.

21.03.2018

Der Sprengstoff kam angeblich per Paketsendung: Ein arbeitsloser Mann aus der Region Dresden ist jetzt rechtskräftig zu einer Haftstraße verurteilt. Er hatte tonnenweise Munition bei sich gelagert.

20.03.2018

Coswigs Kanuten können in ihr Bootshaus eine neue Heizungsanlage einbauen. Der Freistaat übernimmt die Hälfte der Kosten.

20.03.2018