Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Radebeuler Elblandklinikum erzeugt selbst Strom
Region Umland Radebeuler Elblandklinikum erzeugt selbst Strom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 17.01.2018
Annett Müller-Bühren, Geschäftsführerin der Stadtwerke Elbtal, steht vor dem Herzstück des Blockheizkraftwerkes im Radebeuler Elblandklinikum. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert
Anzeige
Radebeul

Die Stadtwerke Elbtal haben in Radebeul ein weiteres Blockheizkraftwerk in Betrieb genommen. Dieses steht im Heizhaus des Elblandklinikums und versorgt das Krankenhaus nicht nur mit Wärme, sondern auch mit Strom. Durch die Kraft-Wärme-Koppelung können laut Stadtwerke-Geschäftsführerin Annett Müller-Bühren im Jahr 957 Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zur alten Bestandsanlage eingespart werden.

Das Heizhaus hat der Strom- und Gaslieferant vor einem Jahr übernommen. „Die Heizanlage stammte aus dem Jahr 1993 und entsprach nicht mehr dem heutigen Stand der Technik“, berichtet Müller-Büren. Zudem war es eine einfache Wärmelösung. Die Anlage diente nur zum Heizen der Klinikgebäude.

Im Heizhaus stehen nun ein neues Blockheizkraftwerk sowie ein Niedertemperatur- und ein Brennwertkessel. Die Anlage sorgt nicht nur dafür, dass die Heizkörper im Radebeuler Elblandklinikum im Winter warm werden – im Gegensatz zur früher lassen sich die Temperaturen entsprechend der Wünsche und Anforderungen der einzelnen Stationen jetzt individuell regeln – und warmes Wasser fließt. Sondern sie erzeugt auch 1850000 Kilowattstunden Strom im Jahr. Das entspricht dem Jahresstromverbrauch von 459 Einfamilienhäusern. Und das Klinikum kann damit rund zwei Drittel seines jährlichen Strombedarfs decken. „Für das Krankenhaus bedeutet dies eine Kostenersparung von fast 100000 Euro“, teilt Müller-Büren mit.

In den Bau des Blockheizkraftwerkes investierten die Stadtwerke Elbtal über 750000 Euro. Für das Vorhaben gab es einen Zuschuss von rund 150000 Euro vom Freistaat. Es ist bereits die siebte Blockheizkraftwerksanlage, welche die Stadtwerke errichtet haben. Und weitere sollen folgen. Derzeit ist eine „stromerzeugenden Heizung“ für das Gymnasium Luisenstift in Radebeul in Planung.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tourismusverband Sächsisches Elbland hat sich in Tourismusverband Elbland Dresden umbenannt. Der neue Name bringt die Kooperation mit der sächsischen Landeshauptstadt zum Ausdruck. Vor allem bei der Werbung machen sie gemeinsame Sache. Erste Erfolge spiegeln sich in den Gästezahlen wider.

17.01.2018

Die Städtebahn Sachsen fährt bis einschließlich Donnerstag keine Züge zwischen Heidenau und Altenberg. Das teilte das Unternehmen nach einer Streckenbefahrung mit. Es seien 20 kritische Stellen festgestellt worden, wo Bäume und andere Gehölze zu nah an den Gleisen stehen und umzustürzen drohen.

17.01.2018

Die Agentur für Arbeit in Pirna hat Bilanz für 2017 gezogen. So ist im vergangenen Jahr die Arbeitslosigkeit weiter zurückgegangen. Die Arbeitskräftenachfrage von Unternehmen erreichte einen neuen Höchststand.

16.01.2018
Anzeige