Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Puppen erobern Radebeul-Ost
Region Umland Puppen erobern Radebeul-Ost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:01 18.06.2018
Puppenspieler Patrick Jech vom Schwarzweißfigurentheater zeigt das Stück „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“. Quelle: Anja Daniela Wagner/PR
Anzeige
Radebeul

Am 24. Juni tanzen wieder die Puppen rund um den Radebeuler Kultur-Bahnhof. Auf der 31. Radebeuler Kasperiade präsentieren 14 Puppenbühnen aus ganz Deutschland ihre Inszenierungen. Rund 1200 Besucher werden erwartet.

Bereits am Vorabend stimmt um 20 Uhr das Theatrium Dresden/Steinau mit dem Stück „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ auf das diesjährige Puppentheaterfest ein. „In dem skurril-komischen, musikalischen Puppenspiel nach Jonas Jonassons gleichnamigem Bestseller-Roman bewegen sich zwei betagte Herren nahezu unangreifbar im Spannungsfeld aus organisierter Kriminalität und überforderter Staatsmacht. Scheinbar mühelos entkommen sie aus jeder noch so unglaublichen Situation und werden am Ende mit einem grotesk-schönen Lebensabend belohnt“, berichtet Ina Dorn vom Stadtkulturamt.

Am Sonntag locken dann Märchen, spannende Geschichten, Spiel- und Bastelspaß zum bunten Familienfest nach Radebeul-Ost. Von 10 bis 18 Uhr stehen insgesamt 28 Aufführungen für Kinder jedes Alters auf dem Programm. „Neben traditionellen Märcheninszenierungen wie Schneewittchen, Peter und der Wolf, das tapfere Schneiderlein oder Hänsel und Gretel erleben die Zuschauer auch die Abenteuer beliebter Kinderbuchhelden“, informiert Dorn. So kämpft beispielsweise die Kuh Lieselotte mit allen Mitteln um die Aufmerksamkeit der Bäuerin Roswitha. Unterdessen machen sich der kleine Bär und der kleine Tiger aus der Kindergeschichte von Janosch auf den Weg nach Panama. „Heldenhafte Feuerwehrmänner lassen für ihre gefährlichen Einsätze ein ums andere Mal den Kaffee kalt werden“, so Dorn.

Natürlich darf zur Kasperiade auch der Kasper nicht fehlen. Dieser führt nicht nur als Festivalkasper unterhaltsam durch den Tag, sondern ist mit seinen Schelmereien auch in zwei Stücken zu erleben. Das Puppentheater Volkmar Funke erzählt von der abenteuerlichen Reise einer Kasperpuppe, die einfach weggeworfen wurde und das Radebeuler Puppentheater Jens Hellwig berichtet von Heimlichkeiten aus Kasperhausen.

Außerhalb der Bühnen können Kinder nach Herzenslust herumtoben. Der Kinderzirkus Sanro bietet faszinierende Kunststücke und beim Marionettenvarieté zeigen Puppen, was in ihnen steckt. Eine Bewegungsbaustelle lädt zum Experimentieren und Spielen ein und beim Kinderschminken verwandeln sich kleine Besucher selbst in Tiere oder Fantasiewesen. Auch ein nostalgisches Karussell dreht seine Runden. Auf der Sidonienstraße findet in diesem Jahr erneut ein Familienflohmarkt statt, bei dem altes Spielzeug ein neues Zuhause sucht. Knifflig wird es auf dem Rätselpfad. Fragen zu den gezeigten Stücken führen zu den verschiedenen Bühnen. Auf diejenigen, die alle Fragen richtig beantworten können, warten Preise.

Der Eintritt für die Radebeuler Kasperiade kostet am Sonntag sieben Euro für Erwachsene und vier Euro für Kinder. Die Eintrittskarte gilt den ganzen Tag für alle gezeigten Stücke. Tickets sind an der Tageskasse oder im Vorverkauf in der Tourist-Information Radebeul erhältlich. Karten für die Vorabendveranstaltung gibt es für zwölf, ermäßigt zehn Euro an der Abendkasse. Reservierungen werden von der Stadtbibliothek Radebeul-Ost unter der Telefonnummer 0351/8305232 entgegengenommen.

www.kasperiade.radebeul.de

Radebeuler Kasperiade 2018

Sonnabend, 23. Juni 2018

Radebeuler Kultur-Bahnhof
20 Uhr: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand – Puppenspiel für Erwachsene nach dem Roman von Jonas Jonasson (Theatrium Dresden/Steinau)

Sonntag, 24. Juni 2018

Radebeuler Kultur-Bahnhof
10.40 und 12.40 Uhr: „Oh wie schön ist Panama“ (Theatrium Steinau) 15.10 und 17.10 Uhr: „Das hässliche Entlein“ (Figurentheater Weidringer)

Bibliothek, große Bühne
10.20 und 11.40 Uhr: „Eine Kuh namens Liesel“ (Dresdner Figurentheater) 14 und 17 Uhr: „Hänsel und Gretel“ (Theater Kranewit)

Bibliothek, kleine Bühne
10.20 Uhr und 11.40 Uhr: „Peter und der Wolf“ (Figurentheater Seiler) 14 und 15.20 Uhr: „Lenas Fenster“ (Figurentheater Miriam Paul)

Volkshochschule
10.30 und 11.50 Uhr: „Das tapfere Schneiderlein“ (Figurentheater Karla Wintermann) 14.30 und 16 Uhr: „Einfach weggeworfen, die abenteuerliche Reise einer Kasperpuppe“ (Puppentheater Volkmar Funke)

Begegnungszentrum Volkssolidarität
10.15 und 12 Uhr: „Schneewittchen“ (Theater Madame Rosa) 15 und 16.45 Uhr: „Die drei kleinen Schweinchen“ (Puppentheater Rudolf & Voland)

Sparkasse
11.10 und 13 Uhr: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ (Kleines Salontheater Dresden) 15.30 und 17.10 Uhr: „Heimlichkeiten in Kasperhausen“ (Puppentheater Jens Hellwig)

Grundschule „Friedrich Schiller“
10.30 und 14 Uhr: „Das kleine Ich bin Ich“ (Theater 7Schuh) 12.10 und 15.40 Uhr: „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“ (Schwarzweißfigurentheater)

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte zerstörten mehrere Fenster und hebelten Türen auf. Sie nahmen Antiquitäten mit – und hinterließen reichlich Sachschaden.

15.06.2018

Die Vollsperrung der Dresdner Straße von Meißen bis Sörnewitz sorgt für Ärger bei den Anrainern im Spaargebirge. Sie kommen mit dem Auto nicht auf ihre Grundstücke und fühlen sich schlecht informiert. Die Straßenbaubehörde sieht dagegen keine Versäumnisse. Ab Montag ist eine Besserung der Situation in Sicht.

16.06.2018

Autofahrer müssen sich auf der A17 Richtung Prag auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Die Abfahrt Pirna ist in Richtung Prag ab Montagmorgen für fünf Tage komplett gesperrt.

15.06.2018
Anzeige