Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Plus-Busse bringen dichteren Takt zwischen Meißen und Weinböhla
Region Umland Plus-Busse bringen dichteren Takt zwischen Meißen und Weinböhla
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 05.06.2018
Verkehrsminister Martin Dulig (SPD, l.) und VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen zeigen auf das Logo, an dem die Plus-Busse zu erkennen sind. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert
Meissen

Einen dichteren Takt bringt der Plus-Bus zwischen Meißen, Weinböhla, Großenhain, Lommatzsch und Nossen. Ab kommenden Sonntag sind auf den Linien 409, 416, 418, 421 mehr Fahrzeuge unterwegs. „Der Plus-Bus bindet die ländlichen Regionen besser untereinander und an den Ballungsraum Dresden an“, sagte Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD). Damit soll sich die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs verbessern. Ziel sei es, ein landesweites Netz an Plus-Bussen aufzubauen, so der Minister.

Das erweiterte Angebot tritt im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) ab 10. Juni 2018 außer auf den bereits erwähnten Linien auch auf den Verbindungen Dresden-Nossen (Linie 424), Dresden-Mohorn (333), Freital-Dippoldiswalde (348) und Dippoldiswalde-Glashütte (388) in Kraft. Auf insgesamt acht Strecken fahren Plus-Busse montags bis freitags 15 Mal in jede Richtung, an Sonnabenden mindestens sechs Mal und an Sonn- und Feiertagen mindestens vier Mal – und dies auch während der Schulferien. „Damit schaffen wir ein zuverlässiges Angebot“, so VVO-Geschäftsführer Burkhard Ehlen. Rund 80000 Euro stellt der VVO zur Finanzierung der Plus-Busse in diesem Jahr zur Verfügung. Für ein verbundweites Netz an Plus-Bus-Linien werden die Mittel in Zukunft auf 800000 Euro jährlich erhöht.

Von S.K.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Dresdner Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen Andre Poggenburg wegen seiner Aussagen während des politischen Aschermittwochs der AfD in Bahretal-Nentmannsdorf eingestellt. Es lägen weder Volksverhetzung noch Beleidigung vor, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

05.06.2018

Die Landestalsperrenverwaltung (LTV) hat vor fast 15 Jahren ein Konzept veröffentlicht, dass Pirna vor Hochwasser schützen soll. Doch die Umsetzung geht zu langsam voran, findet die Wählervereinigung „Wir für Pirna – Freie Wähler“.

05.06.2018

Vier Tage lang dreht sich alljährlich Anfang Juni in der über 1000 Jahre alten Domstadt an der Elbe alles um Bücher. Das Literaturfest Meißen pflegt seinen besonderen Rang und bestimmte Eigenheiten.

04.06.2018