Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° bedeckt

Navigation:
Google+
Pirnaer Feuerwehr in Not – Hilfsfrist kann oft nicht eingehalten werden

Verstärkung nötig Pirnaer Feuerwehr in Not – Hilfsfrist kann oft nicht eingehalten werden

Die Feuerwehr in Pirna benötigt dringend personelle Verstärkung, vor allem durch hauptberufliche Kräfte. Denn laut Gemeindewehrleiter Peter Kammel sind „die Hilfsfristen des vom Stadtrat beschlossenen Brandschutzbedarfsplans de facto nicht mehr zu erfüllen“, wie eine Anfrage von Grüne-Stadträtin Franziska Kuhne ergab.

Die Feuerwehr in Pirna benötigt dringend personelle Verstärkung

Quelle: dpa

Pirna. Die Feuerwehr in Pirna benötigt dringend personelle Verstärkung, vor allem durch hauptberufliche Kräfte. Denn laut Gemeindewehrleiter Peter Kammel sind „die Hilfsfristen des vom Stadtrat beschlossenen Brandschutzbedarfsplans de facto nicht mehr zu erfüllen“, wie eine Anfrage von Grüne-Stadträtin Franziska Kuhne ergab.

Die Hilfsfrist im Brandfall soll im Freistaat 13 Minuten betragen. Sie teilt sich auf in vier Minuten, die zwischen Brandausbruch und Alarm vergehen können, und weiteren neun Minuten, in denen die Feuerwehrmänner mit einem ersten Trupp am Einsatzort eintreffen müssen. Das Sächsische Innenministerium empfiehlt einen sogenannten Erreichungsgrad von 90 Prozent. Schafft eine Wehr dagegen nur in weniger als 80 Prozent der Einsätze im Jahr, die Hilfsfrist einzuhalten, kann nicht mehr von einer leistungsfähigen Feuerwehr gesprochen werden.

Die schnelle Ankunft am Einsatzort entscheidet über Menschenleben. Rund vier Minuten verstreichen im Schnitt, bis nach einem Brandausbruch die Feuerwehr alarmiert ist. Nach 17 Minuten ist die sogenannte Reanimationsgrenze überschritten. Ein Mensch, der sich in einem brennenden Raum befindet, hat dann so viel Rauch eingeatmet, dass jegliche Rettung zu spät kommt.

Im aktuellen Brandschutzbedarfsplan aus dem Jahr 2013 hat der Pirnaer Stadtrat einen sogenannten Erreichungsgrad von mindestens 85 Prozent als Ziel festgelegt. Um dies zu erfüllen, schieben von den 24 Kräften der Berufsfeuerwehr immer mindestens sechs tagsüber an Werktagen Dienst. Sie rücken bei Alarm als erste mit dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) aus. An Wochenenden, Feiertagen und in der Nacht befinden sich vier Berufsfeuerwehrleute in der Hauptwache, die durch freiwillige Kräfte der Ortswehr Altstadt verstärkt werden.

Zwei Jahre testete die Pirnaer Feuerwehr das Zusammenspiel einer Ersteinheit aus hauptamtlichen und ehrenamtlichen Kräften. Das Experiment scheiterte. Bereits Ende 2015 informierte der Wehrleiter der Ortswehr Altstadt den Gemeindewehrleiter, dass „eine Absicherung der sogenannten HLF-Zusatzbesatzung für das erstausrückende Fahrzeug nicht mehr gewährleistet ist“, teilte Kammel auf die Anfrage von Kuhne mit. So seien fünf Kameraden der Zusatzbesatzung wegzogen, zwei stehen aus familiären Gründen nicht mehr zur Verfügung.

Damit die Feuerwehr die Einsatzbereitschaft wieder erfüllen kann, soll die Berufsfeuerwehr personell aufgestockt werden. „Im Doppelhaushalt sind Mittel für fünf zusätzliche hauptamtliche Kräfte eingestellt“, berichtet OB Klaus-Peter Hanke (parteilos). Von den künftig 29 Berufsfeuerwehrleuten schieben werktags immer mindestens sechs rund um die Uhr Wache. An Wochenenden und Feiertagen sind es vier, die durch Kameraden der sechs Ortswehren verstärkt werden.

Stadtrat und OB-Kandidat Tim Lochner (parteilos) verweist dagegen auf die Aussage von Feuerwehrchef Kammel, dass für eine 100-prozentige Gewährleistung der Hilfsfrist – sechs hauptamtliche Kräfte rund um die Uhr von Montag bis Sonntag – mindestens acht Neuanstellungen notwendig wären. „Ich finde es sehr gefährlich und sehr traurig, dass im Stadtrat nicht diskutiert wurde, ob wir eine Rundumeinsatzbereitschaft haben möchten“, kritisiert Lochner. Er plädiert zudem für eine bessere Bezahlung, da die fünf neuen Stellen durch die Konkurrenz durch Dresden seiner Meinung nach nur sehr schwer zu besetzen sein werden.

Von Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr