Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Pirna: Hofnacht schlägt Stadtfest
Region Umland Pirna: Hofnacht schlägt Stadtfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 07.08.2017
Rock’n’Roll oder Latinorhythmen, Kerzenschein oder wie hier eine Lichtinstallation – die Angebotspalette zur Pirnaer Hofnacht war sehr breit. Quelle: Daniel Förster
Anzeige
Pirna

So eine Atmosphäre hat die Pirnaer Innenstadt lange nicht erlebt. Die Hofnacht 2017 am Wochenende hat das Stadtfest im Juni übertroffen – sowohl vom Zuspruch als auch von der Stimmung her. Dem konnten auch zwei Regenschauer in der ersten Hofnachstunde und gegen 22 Uhr nichts anhaben.

Zu Hunderten schlenderten die Gäste – Neugierige, Nachtschwärmer, Tanz- und Feierwütige – bis weit nach Mitternacht durch die historische Altstadt. Akteure wie Privatinitiativen von Hauseigentümern, Anwohnern, Vereinen und Gastronomen fungierten als Gastgeber und boten den Besuchern diesmal in sage und schreibe 30 lauschigen und romantischen Innenhöfen, die mit ganz verschiedenem Charakter und eigenem Ambiente ein unverwechselbares Flair schufen, eine vergnügliche Sommernacht. Dazu hatten viele Mitwirkende sonst verschlossene Höfe schön gestaltet, bewirteten die Gäste und unterhielten sie mit Musik, Programm und Kunst.

Auch in den Biergärten der Gaststätten herrschte Trubel, zusätzliche provisorische Tresen waren aufgebaut. In der Hofnacht traf Unterhaltung auf Stadtgeschichte, eine Sommernacht in den schönsten Höfen der historischen Altstadt – von der Schifftorvorstadt bis zum Klosterhof und vom Tischerplatz bis zur Elbe. Vor allem private Hofbesitzer traten als liebenswürdige Gastgeber auf, öffneten ihre Höfe für Neugierige, gewährten Blicke hinter sonst verschlossene Türen und Mauern. Sie präsentierten lauschige Plätze, die mit ganz verschiedenem Charakter und eigenem Ambiente ein unverwechselbares Flair bieten. In sonst eher ruhige und weniger bekannte, aber romantische Ecken zog Leben ein – von leiser Hofatmosphäre bis hin zur Rock’n’Roll-Band und von Kerzenschein bis hin zu spektakulären Lichteffekten war so einiges dabei.

Fackeln, Kerzen und dazu gemütlich ein Bier oder ein Gläschen Wein bei Unterhaltungsmusik vieler Live-Bands – das alles trug bei zu einer herrlich romantische Stimmung und anheimelnde Atmosphäre; Besucher, einige eigens von weither eigens zur Hofnacht angereist, ein Paar sogar schon zum zweiten mal aus Berlin, machten es sich gemütlich und erlebten die Stadt aus einem völlig anderen Blickwinkel. Gäste fanden schnell ein nettes Plätzchen. Dort ertönten Gitarren, souliger Jazz, heiße Latinorhythmen. Das Regenrauschen dauerte nur kurz und war schnell vergessen.

Von Daniel Förster

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

240 Meter über der Elbe balancieren Slackline-Athleten auf einem 65 Meter langen Seil – der Highline – außerhalb der Festungsmauern. Solch atemberaubende Anblicke und viel mehr bietet noch bis zum Sonntag das Outdoor-Festival „Festung aktiv“ auf dem Königstein.

05.08.2017

Der „Sonnenstrahl e.V.“ veranstaltet an diesem Wochenende ein Kulturcamp in Pirna. Bei kreativen Workshops sollen Kinder und Jugendliche nach ihrer Krebserkrankung neue Kraft und Selbstbewusstsein tanken. Das Projekt wird aus Spenden finanziert.

04.08.2017

Am Dienstag wird es für Uta Voigt ernst. Ein Flieger bringt die Radebeuler Zahnärztin erst nach Frankfurt am Main, dann nach Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei. Drei Wochen lang ist die 51-Jährige für die Organisation Zahnärzte ohne Grenzen in dem zentralasiatischen Land mit drei Millionen Einwohnern im Einsatz. „Ich freue mich drauf“, sagt sie.

04.08.2017
Anzeige