Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Pink Floyd in der Radebeuler Sternwarte erleben
Region Umland Pink Floyd in der Radebeuler Sternwarte erleben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:31 21.07.2017
Die Sternwarte in Radebeul. Quelle: picture-alliance/ ZB
Anzeige
Radebeul

In der Kuppel der Radebeuler Sternwarte, Auf den Ebenbergen 10a, ist am Sonnabend ab 21 Uhr eine 360-Grad-Visualisierung des Pink-Floyd-Albums „The Wall“ zu sehen. Das Album zählt zu den größten Erfolgen der Mitte der 1960er Jahre entstandenen britischen Band.

Nach den Vorgängeralben Wish You Were Here und Animals stellte es eine neue Ausrichtung der Musik der Band dar und ist zugleich das letzte Studioalbum, das in der seit 1969 bestehenden Besetzung eingespielt wurde.

Erzählt wird die Geschichte eines jungen Mannes, der sich nach dem Verlust seines Vaters und der erdrückenden Liebe seiner Mutter in Drogen und Alkohol verliert. Die Veranstaltung dauert etwa 75 Minuten. Der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Planungen für das schnelle Internet in Dippoldiswalde und Heidenau sind abgeschlossen, jetzt wird gebaut. Ab Anfang Dezember sollen die Dippser in der Innenstadt über höhere Bandbreiten verfügen, in der Elbestadt erfolgt der Breitbandausbau fast flächendeckend. Die verbleibenden weißen Flecken möchte die Stadt Heidenau bald schließen.

21.07.2017

Vom 24. bis zum 28. Juli wird die Einrichtung auf Hochglanz poliert. Während der Reinigungswoche, in der die Schwimmhalle, die Sauna und die Gastronomieeinrichtung sauber gemacht werden, bleiben einige Bereiche geschlossen.

21.07.2017

Das seit Anfang Mai am Copitzer Treff in Pirna geltende Alkoholverbot zahlt sich aus. Diesen Schluss zieht die Stadtverwaltung nachdem das Verbot mehrere Monate in Kraft ist. Obwohl sich im Wesentlichen jeder daran hält, sollen die Kontrollen durch das Ordnungsamt und die Polizei auch weiterhin verstärkt durchgeführt werden.

21.07.2017
Anzeige