Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Ottendorfer können online Dreckecken melden
Region Umland Ottendorfer können online Dreckecken melden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 14.07.2018
Dreckecken, kaputte Spielgeräte oder defekte Straßenlampen können jetzt via Internet an die Gemeindeverwaltung gemeldet werden (Symbolbild). Quelle: Tanja Tröger
Ottendorf-Okrilla

Bürger können der Gemeindeverwaltung Ottendorf-Okrilla ab sofort Mängel über das Internet mitteilen. Zu diesem Zweck wurde jetzt, wie von Bürgermeister Michael Langwald (parteilos) unlängst angekündigt, eine neue Rubrik auf der Homepage der Gemeinde freigeschaltet.

Gedacht ist dieser Bürgerservice beispielsweise, um defekte Straßenlampen oder beschädigtes Spielgerät zu melden. Auch Anzeigen wegen illegaler Müllentsorgung können so auf den Weg gebracht werden. „Es ist außerdem möglich, ein Foto des Mangels hochzuladen und mit zu verschicken“, teilt die Gemeindeverwaltung mit.

ottendorf-okrilla.de/maengelmeldung.html

Von wp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Grünmarkt lädt am Sonnabend in die Altstadt von Meißen ein. Von 9 bis 13 Uhr können Besucher in das bunte Markttreiben eintauchen. Am Sonnabend haben Kinder zudem die Möglichkeit, sich auf einer Kuh-Hüpfburg auszutoben, während Eltern und Großeltern ihre Einkäufe tätigen.

14.07.2018

Besucher des Wildgeheges Moritzburg können an diesem Wochenende nicht nur Wildtiere wie Hirsche, Mufflons, Wölfe und Co. beobachten, sondern auch Holzgestaltern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Am Sonnabend und Sonntag finden dort jeweils von 10 bis 18 Uhr die Holzkunsttage statt.

14.07.2018

Falk Zabel von der Radebeuler Firma „Baualpin – Bauen mit Alpintechnik“ hat am Freitag auf der Kugel des runden Turms „Liebenstein“ in Meißen Platz genommen. Nicht wegen der Aussicht kletterte er in schwindelerregende Höhen, sondern um die reparierte Wetterfahne wieder anzubringen.

14.07.2018