Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Nudossi will Glycidol-Wert im palmölfreien Produkt weiter reduzieren
Region Umland Nudossi will Glycidol-Wert im palmölfreien Produkt weiter reduzieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 01.03.2018
Nudossi Quelle: Nudossi
Radebeul

Für die aktuelle März-Ausgabe hat die Zeitschrift „ÖKO-TEST“ 20 Nuss-Nougat-Brotaufstriche untersuchen lassen. 14 Produkte erhielten die Note „mangelhaft“ oder ungenügend“, darunter auch die palmölfreie Variante von Nudossi im Glas der Sächsischen und Dresdner Back- und Süßwaren GmbH und Co. KG mit Sitz in Radebeul (DNN berichteten). Unter anderem beanstandete das Magazin, dass die Nudossi-Creme den Fettschadstoff Glycidol enthalte. Dieser stehe laut „ÖKO-TEST“ im Verdacht, erbgutschädigend und krebserregend zu sein.

Dazu nimmt Nudossi-Geschäftsführer Thomas Hartmann wie folgt Stellung: „Bisher wurde seitens der EU noch kein gesetzlicher Grenzwert für Glycidol festgelegt, an welchen wir unsere Fettlieferanten binden können.“ Lediglich durch die europäische Sicherheitsbehörde EFSA sei eine Bewertung dieses Stoffes erfolgt. Daraus entstand ein Verordnungsentwurf für den Glycidolgehalt in Ölen und Fetten, welcher am 22. August 2017 veröffentlicht wurde. Die Herstellung des von „ÖKO-TEST“ untersuchten Produktes erfolgte allerdings vor dieser Veröffentlichung, so Hartmann.

Wie der Nudossi-Chef weiter informiert, entstehe Glycidol vor allem bei der Raffination pflanzlicher Fette und Öle, also bei der Wärmebehandlung zum Zweck der Veredlung. Rohe Öle enthalten verschiedene Begleitstoffe, welche das Öl geruchlich und geschmacklich beeinträchtigen. Diese werden bei der Raffination entfernt. Allerdings enthalten raffinierte, d.h. nicht naturbelassene Speiseöle und Speisefette nach diesem Prozess Glycidol und dies in zum Teil erheblichen Mengen. „Die Substanz wurde auch in zahlreichen anderen erhitzten Lebensmitteln, zum Beispiel in dunkel geröstetem Toastbrot, in der Rinde von Brot und in Sojasaucen nachgewiesen“, berichtete Hartmann.

Einen direkten Einfluss auf die Herstellung des Fettes kann sein Unternehmen nicht nehmen, da es keinen gesetzlichen Grenzwert gibt. Der Süßwarenproduzent hat sich aber zur Zusammenarbeit mit einem Hersteller entschlossen, der an dem aktuellen Konzept zur Minimierung dieser Fettsäure-Esther mitwirkt.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Christine Sylvester und Ingolf Bien erzählen am 1. März von kuriosen Verbrechen in der Meißner Stadtbibliothek.

28.02.2018

Weil sich die Beschwerden über Raser und Falschparker bezüglich der Hauptstraße im Radebeuler Rathaus häuften, nehmen Stadtverwaltung und Polizei künftig vermehrt Verkehrskontrollen vor. Die ersten beiden waren in dieser Woche. Außerdem sollen ab Frühjahr Pflanzkübel Helfen, Temposünder abzubremsen.

01.03.2018

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) besucht am 7. März verschiedene Einrichtungen in Neustadt und lädt anschließend interessierte Bürger zum Austausch. Im „Sachsengespräch“ soll es um verschiedene Themen, wie Medizin, Internet, Bildung oder Landwirtschaft gehen.

28.02.2018