Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Neues Schild am Museum Karrasburg bringt Licht ins Dunkel

Wegweiser Neues Schild am Museum Karrasburg bringt Licht ins Dunkel

„Oft wurde von Besuchern des Museum bemängelt, dass das Haus vor allem in der dunklen Jahreszeit schlecht zu finden sei“, erinnert sich Museumspädagogin Katrin Kynast an die vergangenen Winter. So sollte es nicht mehr weitergehen, umso erfreulicher war der Entschluss seitens der Stadt im vergangenen Jahr.

Voriger Artikel
Regiewechsel im Meißner Theater
Nächster Artikel
Landkreis möchte Investitionsstau bei seinen Immobilien abbauen

Die neue beleuchtete Stele verweist auf das Museum Karrasburg.

Quelle: PR

Coswig. „Oft haben Besucher des Museums Karrasburg bemängelt, dass sie das Haus vor allem in der dunklen Jahreszeit schlecht gefunden haben“, erinnert sich Museumspädagogin Katrin Kynast an die vergangenen Winter. So sollte es nicht mehr weitergehen. Umso erfreulicher war der Entschluss der Stadt im vergangenen Jahr. Die Stadtverwaltung Coswig und die Kulturbetriebsgesellschaft Meißner Land mbH brachten den Auftrag für eine neue und vor allem beleuchtete Stele auf den Weg und bereiteten der Karrasburg damit ein verspätetes Geburtstagsgeschenk. Das Museum feierte im Herbst vergangenen Jahres 20-jähriges Bestehen. Seit November können die Besucher nun das neue Schild mit dem Schriftzug und Logo des Museums am Treppenaufgang bestaunen. „Damit ist schon von weitem zu erkennen, wo es zur Karrasburg geht“, freuen sich die Betreiber des Museums über die neue Errungenschaft. Gerade jetzt bei Schnee und Eis stelle die Stele eine erhebliche Verbesserung der Sicherheit an der Treppe dar.

Das Werbestudio Mieth übernahm den Entwurf sowie die Umsetzung der Stele. Der technische Teil wurde von der S & B Elektrotechnik GmbH Coswig umgesetzt. Zurzeit gibt es in der Karrasburg noch jede Menge Bauklötzer zu sehen. Die Sonderausstellung „Bauklötzer staunen“ ist noch bis 26. März zu sehen. Während der Winterferien plant das Museum passend dazu noch einige Sonderaktionen. Das Museumsmaskottchen Cosimir lädt am 15. Februar zur Bauaktion mit Teifoc-Steinen ein. Am 22. Februar werden dann aus alltäglichen Gegenständen wie Papier, Speisestärke, Sand und Milch eigene Bausteine hergestellt. Die entstandenen Werke dürfen die Kinder anschließend mit nach Hause nehmen. Die Teilnahme kostet 4 Euro. Um Anmeldung unter der Tel.: 03523 / 6 64 50 oder per Mail (museum@stadt.coswig.de) wird gebeten, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

12.12.2017 - 08:59 Uhr

Trainer Uwe Neuhaus wünscht sich dennoch einen neuen Innenverteidiger

mehr