Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Neue Technik optimiert Salbeiernte
Region Umland Neue Technik optimiert Salbeiernte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 22.09.2018
Der neue Traktor bei der Salbeiernte. Arthur und Aaron, die beiden Enkelsöhne des Bombastus-Vertriebsleiters, durften ausnahmsweise mal mit in der Kabine sitzen. Quelle: Kerstin Ardelt-Klügel
Freital

Dank eines neuen Traktors fällt die nunmehr zweite Triebspitzenernte in diesem Jahr auf der insgesamt elf Hektar großen Salbeifläche der Freitaler Bombastus-Werke AG noch recht passabel aus. Der erste Schnitt sei Anfang Juli mit rund 7,5 Tonnen gut gewesen, der zweite bringe aufgrund der anhaltenden Trockenheit und Hitze deutlich weniger auf die Waage. Vertriebsleiter Wieland Prkno spricht von insgesamt rund zehn Tonnen Salbei, die geerntet werden konnten. Gegenüber dem Vorjahr seien das 1,5 Tonnen weniger.

Die Vorteile des neuen Traktors der Marke Deutz 6140 TTV liegen neben einer wesentlich geringeren Schadstoffabgabe und der Möglichkeit, alle Abläufe genau zu protokollieren, in zahlreichen technischen Details. So ist der Deutz mit einer integrierten Waage ausgerüstet, die dem Traktoristen signalisiert, wie viel Frischware er geerntet hat. Die Geschwindigkeit ist unter Volllast stufenlos regel- und optional mit Tempomaten zuschaltbar, und dank einer elektronischen Hubwerksregelung senkt sich das Erntegerät zentimetergenau von selbst in die Furchen. Die rund 105 000 Euro teure Technik ist sowohl bei der Aussaat als auch bei der Bodenbearbeitung und Ernte im Einsatz und deutlich effektiver gegenüber der alten Technik, erklärt Feldwirt Daniel Lehmann. Nach dem Schnitt reduziert sich das Volumen der Triebspitzen während des Trockenprozesses. Auf dem Betriebsgelände von Bombastus wird der Salbei dann mehrheitlich zu Tee, aber auch zu Salben, Mundwasser oder Zahncreme weiterverarbeitet.

Kerstin Ardelt-Klügel

Von Kerstin Ardelt-Klügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Bannewitz wird am Wochenende erstmals auf einer neuen Motocross-Piste um die Wette gefahren. Doch nicht jeden packt die Vorfreude – schließlich liegt das Streckenareal nur 100 Meter von einer Wohnsiedlung entfernt. Viele Anwohner befürchten, dass der Sportbetrieb für Gestank, Schmutz und Lärm sorgt.

22.09.2018
Umland Industriepark Oberelbe - Auch in Heidenau Bürgerbegehren

Nachdem bereits in Pirna ein Bürgerbegehren zum Industriepark Oberelbe (IPO) angelaufen ist, regt sich nun auch in Heidenau Widerstand. Die „Bürgerinitiative Oberelbe“ hat am Freitag im Rathaus Heidenau ebenfalls den Start eines Bürgerbegehrens angezeigt.

22.09.2018

Seit 2016 nimmt die Radebeuler Kita „Thomas Müntzer“ an dem Modellprojekt „Eltern-Kind-Zentrum“ teil. Ziel ist es, die Zusammenarbeit von Müttern und Vätern mit den Erziehern zum Wohle der Kinder zu stärken. Ihr Wunsch: Nach 2018 soll das Projekt nicht enden.

21.09.2018