Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Neue Stele auf dem Meißner Schülerweinberg

Neue Stele auf dem Meißner Schülerweinberg

Meißen. Auf dem Anfang Oktober eingeweihten Schülerweinberg am Meißner Burgberg hat die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt gestern die Skulptur "Lebensstufen" enthüllt.

Voriger Artikel
Oberer Gasthof Weinböhla lädt wieder ein
Nächster Artikel
Benefiz-Aufführung an den Landesbühnen Radebeul

Kunstpreisträger Kay Leonhardt gefällt die Statue des Japaner Kunihiko Kato, die nun den neuen Schülerweinberg am Burgberg ziert. Dort werden auf etwa 700 Quadratmetern rund 400 Rebstöcke von Schülern bewirtschaftet.

Quelle: Stephan Klingbeil

Meißen. Auf dem Anfang Oktober eingeweihten Schülerweinberg am Meißner Burgberg hat die Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt gestern die Skulptur "Lebensstufen" enthüllt. Der japanische Künstler Kunihiko Kato hat diese geschwungene hölzerne Säule geschaffen. 2010 hatte das Kunstwerk beim internationalen Holzbildhauersymposium FLUR im oberen Vogtland den ersten Platz belegt, wo es bisher zu sehen war. Die Säule wurde von der Stiftung ausgewählt und ist nach "Großes Püppchen", "Große Igelkrabbe" und "Sechsunddreißig-Füßler" die letzte von vier Skulpturen, die fortan den neuen Weinberg zieren. "Die vier Kunstwerke haben zusammen 15 000 Euro gekostet", sagt Regina Walz von der Landesstiftung. "Wir haben sie ausgewählt, auch weil wir das Anliegen des Bildhauersymposiums aufgreifen und hier die Verbindung von Natur und Landschaft hervorheben wollten."

Der aktuelle Kunstpreisträger von Meißen Kay Leonhard war von der Figur aus Esche begeistert: "Das ist eine wirklich schöne Arbeit", sagt er. "Dass die Skulptur hier so gut ankommt, werde ich bei meiner nächsten Japan-Reise weitergeben." Leonhardt leitet die Freundschaftsgesellschaft von Meißen und Arita, der japanischen Partnerstadt, kümmert sich um den Jugendaustausch.

Die Enthüllung der Skulptur rundet zudem die seit zirka zwei Jahren dauernden Bauarbeiten an dem steilen Hang unter der Albrechtsburg ab. 2013 soll noch eine Gerätekeller unter dem Berg eingerichtet - und falls das Geld dafür bereit steht möglichst auch ein Lastenaufzug. Dieser soll den Schülern dort bei der Weinlese helfen. Rund 1,7 Millionen Euro kostete das gesamte mit über 800 000 Euro von EU und Freistaat geförderte und mit Spenden finanzierte Projekt Schülerweinberg.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 10.11.2012

Skl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr