Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Nächtliche Entdeckungstour am 18. August durch Domstadt
Region Umland Nächtliche Entdeckungstour am 18. August durch Domstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 07.08.2018
Laden gemeinsam im Garten der Ohmschen Villa zur Langen Nacht ein: OB Olaf Raschke (v.l.n.r.), Nicole Dworatzek, Marketingleiterin Dorint-Parkhotel Meißen, Karsten Voigt, Kantor der Kirchgemeinde St. Afra, Ina Heß, Vorsitzende der Bürgerstiftung Meißen, Kultur- und Tourismusamtsleiter Christian Friedel, Siglinde Lässig, die ihren Innenhof in der Kurt-Hein-Straße für Gäste öffnet, und Henriette Starke, Veranstaltungsmanagerin Albrechtsburg. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert
Anzeige
Meissen

Am 18. August lädt die Stadt Meißen zur diesjährigen Langen Nacht der Kunst, Kultur und Architektur ein. Ab 18 Uhr bis Mitternacht können Einwohner und ihre Gäste sonst meist versteckte Ecken und Winkel der Domstadt entdecken. „Es gibt viele Orte zu sehen, die die Meißner so noch nicht kennen“, kündigt OB Olaf Raschke (parteilos) an. Insgesamt öffnen 22 Häuser ihre Pforten. Neben 18 Gebäuden der Stadt, des Landes, der Kirchen sowie von Vereinen und Institutionen sind vier private Hinterhöfe darunter.

Unter dem Motto „Unentdeckte Orte“ zog die Lange Nacht im vorigen Jahr sehr viele Neugierige an. An diesen Erfolg anknüpfend gibt es unter dem Titel „Noch mehr unentdeckte Orte“ eine Fortsetzung. „Wir rechnen mit mehreren Tausend Besuchern“, sagt Christian Friedel, Amtsleiter Stadtmarketing, Tourismus und Kultur. Und diese können beispielsweise in die sonst verschlossenen Kellergewölbe der Albrechtsburg hinab- oder auf die Westtürme des Domes sowie den Frauenkirchenturm hinaufsteigen, den romantischen Kreuzgang des Stadtmuseums bei Kerzenschein erleben oder hinter die Kulissen des Kinos schauen und mit Taschenlampen die historische Lüftungsanlage und die Dachböden des Theaters erkunden.

Erstmals konzentriert sich die Lange Nacht nicht nur auf die Altstadt, sondern wagt den Sprung über die Elbe. An der rechtselbisch gelegenen Hafenstraße öffnet das Dorint-Parkhotel seine Pforten. Dort können die Besucher nicht nur Zeichnungen der Künstlerin Susann Flasche „La Suza“ anschauen, sondern auch die versteckten Winkel der einstigen Jugendstilvilla des Unternehmers Dr. Felix Ohm erkunden, die bis heute das Herzstück des Vier-Sterne-Hauses ist. Von der Garden Lounge des Spa-Bereichs bietet sich eine wunderschöne Aussicht auf den Burgberg mit Dom und Albrechtsburg.

Zu den wohl spannendsten unentdeckten Orten auf der Altstadtseite zählt in diesem Jahr die 1895 von der Meißner Bürgerschaft erbaute Jahnhalle. Dort präsentiert die Bürgerstiftung Meißen ihre Pläne zur Sanierung sowie zur Wiederbelebung der einstigen Turnhalle als Bewegungslandschaft. Auf die Gäste warten Bildimpressionen zu Geschichte und Zukunft des stadtbildprägenden Gebäudes an den Justustufen.

Aus dem Programm der Langen Nacht am 18. August 2018 ab 18 Uhr

Albrechtsburg Meißen: „Hinab in den Keller“ – ab 18 Uhr öffnet sich die für die Öffentlichkeit sonst unzugänglichen Kellergewölbe in Deutschlands ältestem Schloss

Dom: „Musikalische Höhen erklimmen“ – neben zahlreichen Musikdarbietungen stehen 18.30/19.30/20.30 Uhr Führungen auf die Westtürme des Domes auf dem Programm

Dorint Parkhotel: „Mit la suza hinter die Kulissen schauen“ – das Vier Sterne Superior Hotel öffnet seine Türen und zeigt in der Garden Lounge eine Ausstellung der Künstlerin Susann Flasche „la suza“

Filmpalast: „100 Jahre Kino am Theaterplatz“ – zu jeder Stunde geführte Touren hinter den Kulissen des Kinos

Frauenkirche: „Vom Altar bis zum Kirchdach“ – 18.15: Dachstuhlführung; 20.15 Uhr: „Living Water“ – Konzert mit dem Gospelchor St. Afra; 23.15 Uhr: „Zwischenträume“ – Lieder zur Nacht mit Kantor Karsten Voigt

Frauenkirchturm: 20-23.30 Uhr: Turmaufstieg und Weinausschank im Türmerstübchen

Hafenstraße e.V. auf dem Domplatz: „Das Mittelalter erleben“ – mittelalterliches Treiben auf dem Aussichtsplatz vor dem Amtsgericht mit Musik, Gaukelei, Bachtanz, Feuershow etc.

Jahnhalle: „gestern-heute-morgen“ – die Bürgerstiftung Meißen öffnet die Türen der Jahnhalle und informiert anhand von Bildimpressionen über die Vergangenheit der Turnhalle, ihrem jetzigen Zustand sowie über die Sanierung und die Pläne zur Reaktivierung des Areals

Kurt-Hein-Straße 7: Siglinde Lässig lädt ins ehemalige Sigi’s Sporthaus mit der „Grüne Oase“ im Innenhof ein

Schloßberg 3: Familie Enke öffnet den beschaulichen Hinterhof des historischen Gebäudes

Hintermauer 15: Die Besitzer laden ein, das Anwesen am Rande der Meißner Altstadt zu erkunden

Neugasse 54: In der Bäckerei Ufert können die Besucher Reste der ehemaligen Stadtmauer anschauen

Eintrittsbänder: acht, ermäßigt fünf Euro (Kinder bis 14 Jahre Eintritt frei); Vorverkaufsstellen: Tourist-Information, Albrechtsburg, Filmpalast und Stadtbibliothek

Mehr Infos unter www.stadt-meissen.de

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Umland Botanischer Blindengarten Radeberg - Garten der Düfte

In Radeberg gibt es einen einzigartigen Botanischen Garten. Er ist von der Gestaltung her auf blinde und taubblinde Menschen zugeschnitten und bietet eine große Vielfalt an Duftpflanzen. Am 2. September findet ein Gartenfest statt, das Gelegenheit bietet, die Anlage und die Idee dahinter kennenzulernen.

07.08.2018

Der Silbersee im Lausitzer Seenland hat sich inzwischen auf 30 Grad erwärmt. Deshalb sterben massenhaft Fische. Jetzt werden die Angler aktiv.

06.08.2018

Historisch früh beginnt in diesem Jahr die Weinlese auf Schloss Wackerbarth. Die Trauben im Elbtal haben einen Reifevorsprung von rund drei Wochen. Möglich machte dies neben viel Sonnenschein im Sommer, vor allem das warme und sonnenreiche Frühjahr. So fand die Blüte der Reben bereits Ende Mai statt.

06.08.2018
Anzeige