Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Müller-Gruppe will Werke schließen - Leppersdorf zentraler Standort?
Region Umland Müller-Gruppe will Werke schließen - Leppersdorf zentraler Standort?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 12.04.2018
Leppersdorf ist Favorit als zentraler Standort für den Nahrungsmittelkonzern Theo Müller. Quelle: dpa
Anzeige
Wachau

Der Nahrungsmittelkonzern Theo Müller will mehrere Standorte des Feinkostherstellers Homann schließen, darunter das Stammwerk in Dissen (Landkreis Osnabrück). Wie Müller am Freitag mitteilte, soll die Produktion von Salaten, Saucen und Dressings an einem Standort gebündelt werden. Bis 2020 sollen die Standorte Dissen, Lintorf, Bottrop und Floh-Seligenthal geschlossen werden. Geplant seien Investitionen von bis zu 500 Millionen Euro. Favorisiert für einen neuen, zentralen Standort sei das sächsische Leppersdorf, wo Müller bereits eine große Molkerei betreibt. Allein im Kreis Osnabrück droht der Verlust von mehr als 1000 Jobs.

Die sächsische Regierung zeigt sich erfreut über Überlegungen, den Standort in Leppersdorf (Landkreis Bautzen) auszubauen. Es gebe bereits seit längerer Zeit Gespräche mit der dort ansässigen und zur Müller-Gruppe gehörenden Firma Homann, die unmittelbar vor dem Abschluss stünden, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Mangold (SPD) am Freitag in Dresden. „Wir freuen uns, dass die Firma Homann den Standort Leppersdorf priorisiert und würden eine solche Standortentscheidung sehr begrüßen.“ Dies sei ein Beleg, „dass der Standort Sachsen eine hohe Akzeptanz hat und attraktiv ist“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der bundesweit wachsende Bio-Trend erreicht auch Sachsen mehr und mehr. Bereits 48 150 Hektar Fläche im Freistaat werden nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums ökologisch bewirtschaftet. Das entspricht einem Plus von rund 29 Prozent gegenüber 2015.

21.04.2017

Einer jetzt schon zehnjährigen Tradition folgend, lädt der Tourismusverband Sächsische Schweiz auch in diesem Jahr wieder zu zwei Bahnerlebnistagen ein. Am 22 . und 23. April stehen alle Eisenbahnen zwischen den Spurweiten 16, 5 mm und 1435 mm im Mittelpunkt des Besucherinteresses.

21.04.2017

Kennern ist Wilsdruff als Mekka alter Dampfmaschinen bekannt. Zum nun schon 17. Dampftreff laden der Sächsische Dampfmaschinenverein Wilsdruff e.V. und die IG Verkehrsgeschichte Wilsdruff e.V. an diesem Wochenende ein.

21.04.2017
Anzeige