Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Moritzburger Hengstparade begeistert Zuschauer

Einmalige Schau historischer Kutschwagen Moritzburger Hengstparade begeistert Zuschauer

Die Moritzburger Hengstparade erfüllte wieder die Erwartungen aller Pferdebegeisterten. In einem temperamentvollen und abwechslungsreichen Programm präsentierten sich in vielfältiger Weise sowohl Pferde als auch Reiter und Kutscher.

Voriger Artikel
Gemeinnütziges Golfturnier in Possendorf feiert 10. Jubiläum
Nächster Artikel
Windbergfest ohne Ballonglühen, aber mit großem Oldtimertreffen


Quelle: Hannelore Schuster

Moritzburg. Die Moritzburger Hengstparade am vergangenen Sonnabend erfüllte wieder die Erwartungen aller Pferdebegeisterten. In einem temperamentvollen und abwechslungsreichen Programm präsentierten sich in vielfältiger Weise sowohl Pferde als auch Reiter und Kutscher. Während die einen die schönen Bilder einfach nur genossen, konnten sich die Züchter ein Bild machen vom Können und den Anlagen der Hengste des Landgestüts.

Neben bewährten und beliebten Programmpunkten wie der Spingquadrille, den Schweren Warmblütern, dem Pushballspiel und den Graditzer Stuten mit ihren Fohlen war das diesjährige Schaubild überaus eindrucksvoll. So präsentierten sich historische Kutschwagen aus den Remisen des Landgestüts in bisher noch nie dagewesener Weise.

Auch die Lehrlinge legten sich mächtig ins Zeug. Für ihren Mut, beim Trampolinsprung über zwei Kaltblüter zu springen, bekamen sie viel Beifall. Respekt auch für das Bändigen der Haflingerherde in der Koppel. Alle Hände voll zu tun hatten sie und ihre zahlreichen Helfer, als es galt, die temperamentvollen Hengste mit der schönen blonden Mähne nach ihrem ungestümen Freilauf wieder einzufangen.

Schade nur, dass sich die Sonne hinter dicken dunklen Wolken versteckte. Als es dann zu regnen begann, freuten sich vor allem die Zuschauer auf der ehemaligen Steintribüne, die seit Anfang der 1960er Jahre in Betrieb war, nunmehr ein Dach über dem Kopf zu haben. Die neue Tribüne verfügt über 2001 Sitzplätze, darunter 18 Plätze für Rollstuhlfahrer. Bei ihrem Bau wurden 1507 Tonnen Beton und 213 Tonnen Stahl verarbeitet, 1610 Tonnen Erde bewegt und eine Fläche von 1550 Quadratmeter mit einer Membrane überdacht.

Der Freistaat Sachsen hat für diese fest installierte Tribüne etwa 2,2 Millionen Euro investiert. Insgesamt wurden so in den vergangenen drei Jahren insgesamt 5,9 Millionen Euro in den neuen Reitplatz und die Tribünen des Landgestütes Moritzburg investiert.

Karten für die letzte diesjährige Hengstparade am kommenden Sonntag gibt es von Dienstag bis Freitag zwischen 8.30 und 17.30 Uhr direkt im Gestüt sowie am Veranstaltungstag an den Kassen.

Von Hannelore Schuster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr