Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Meißner Lionsclub besucht Partner in Finnland

Reise in den hohen Norden Meißner Lionsclub besucht Partner in Finnland

Der Lionsclub in der Domstadt besteht ausschließlich aus Frauen, er wurde 1996 gegründet. Im vergangenen Jahr feierten die Damen also 20-jähriges Bestehen und krönten ihr Jubiläum mit einer Reise nach Finnland. Doch auch diese Unternehmung hatte einen ganz bestimmten Grund.

Voriger Artikel
Mehr Touristen in der Sächsischen Schweiz
Nächster Artikel
Kein Damm für Brockwitzer in Sicht

Die Gastgeber aus Finnland und die Gäste aus Meißen sahen sich unter anderem auch eine typische finnische Sauna an.

Quelle: PR

Meissen. Der Lionsclub in der Domstadt besteht ausschließlich aus Frauen, er wurde 1996 gegründet. Im vergangenen Jahr feierten die Damen also 20-jähriges Bestehen und krönten ihr Jubiläum mit einer Reise nach Finnland. Doch auch diese Unternehmung hatte einen ganz bestimmten Grund. Vor fünf Jahren begann eine sogenannte „Jumelage“, also eine Partnerschaft, mit einem Lionsclub in Finnland. Auslöser dafür war ein Freund des Clubs, Otfried Blümchen. Er setzt sich vor allem für die Vernetzung der Clubs ein und kam 2009 auf Gründungsmitglied Marianne Horns vom Damen-Lionsclub Meißen zu und erzählte ihr von der Idee einer Jumelage mit Finnland. Im Dezember 2011 wurde diese Jumelage mit dem Lionsclub „Komeetat“ aus Vantaa schließlich auf dem Burgberg in Meißen offiziell besiegelt.

Im Juni 2016 war es dann endlich soweit, und einige Damen des Lionsclubs machten sich auf die Reise in den hohen Norden. Christine Eichner teilte nun ihre Erlebnisse in Skandinavien im letzten Jahr. Mit einem „Tervetuola Helsinkiin!“ (Willkommen in Helsinki) wurden sie von ihren Lions-Freundinnen begrüßt. In den kommenden Tagen tauschten sich die Damen über die jeweiligen Aktivitäten aus und fanden dabei eine Menge Gemeinsamkeiten. Auch die Attraktionen des Landes wurden den Frauen aus Meißen vorgestellt, und so lernten sie unter anderem das finnische Familienunternehmen „Fazer“ kennen, bekannt für Schokoladen in sämtlichen Variationen. Der finnische Lionsfreund Volker Paulus lud die Damen zu einem traditionellen Mittagessen ein und am letzten Abend trafen sie auch Initiator Otfried Blümchen. Rege Gedankenaustausche und eine Menge Inspirationen nahmen die Frauen des Meißner Lionsclubs mit zurück in die Heimat.

Bereits 1917 wurde „Lions International“ in den USA gegründet. Bis heute gibt es über 46 000 Clubs weltweit. Die Lions werden auch als die größte gemeinnützige Organisation bezeichnet. In Deutschland gibt es seit 1951 über 1500 Clubs mit insgesamt mehr als 50 000 ehrenamtlichen Mitgliedern. Als zweiter Damen-Lionsclub in Sachsen gründete sich am 3. Januar 1996 der Club in der Domstadt mit damals 20 Mitgliedern. Der Club setzt sich für gemeinnützige und humanitäre Zwecke ein und hilft in Notsituationen, wie beispielsweise beim Elbehochwasser. Er unterstützt auch das Kinder- und Frauenschutzhaus in Radebeul, den Lebenshilfe Meißen e. V. und den Kinder- und Jugenddomizil Coswig e.V.

Von Lisa-Marie Leuteritz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr