Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Marktzeit in Wehlen und Freital

Regional einkaufen Marktzeit in Wehlen und Freital

Am Wochenende ist in Stadt Wehlen und in Freital-Weissig Marktzeit. So lockt am Sonntag, dem 3. September, der älteste Naturmarkt in der Nationalparkregion auf den Marktplatz vor der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen. Bereits am Sonnabend, dem 2. September, findet Freital-Weissig ein Landmarkt statt.

Voriger Artikel
Talsperre Malter verliert 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser
Nächster Artikel
Chorsingen am Mittelpunkt Sachsens

Schnappschuss von einem Naturmarkt der Vorjahre.

Quelle: Daniel Förster (Archiv)

Wehlen/Freital. Am Wochenende ist in Stadt Wehlen und in Freital-Weissig Marktzeit. So lockt am Sonntag, dem 3. September, 9 bis 18.30 Uhr, der älteste Naturmarkt in der Nationalparkregion auf den Marktplatz vor der Radfahrerkirche in Stadt Wehlen.

An 60 Ständen werden regionale Produkte offeriert. Zudem begleitet den Markt ein umfangreiches Programm u.a. mit Erntedankgottesdienst (10.30 Uhr), Führungen durch die Nudelmanufaktur (11 und 15 Uhr), durch den Pflanzengarten und Heimatmuseum (14 Uhr ab Torbogenhaus) sowie durch die Bonbonmanufaktur (14 und 16 Uhr). Musikalisch sorgen die Elb Meadow Ramblers (11.30-16.30 Uhr) für Stimmung. Des Weiteren stehen ein Nationalparkkonzert mit dem Sächsischen Trompetenquintett (16.30 bis 17.15 Uhr) und ein Konzert des Thomas Stelzer Trios (17.30 bis 18.30 Uhr) auf dem Programm. Ganztägig werden Kinderbetreuung, Eselreiten und eine Tierschau auf den Elbwiesen geboten.

Aufgrund von Bauarbeiten gibt es in diesem Jahr in Stadt Wehlen besonders wenig Parkmöglichkeiten. Darauf weist die Nationalparkverwaltung hin. „Der Parkplatz in Dorf Wehlen ist die letzte Parkmöglichkeit. Von dort fährt der Pendelbus“, heißt es in einer Mitteilung.

Bereits am Sonnabend, dem 2. September, findet 10 bis 14 Uhr in Freital-Weissig, Hauptstr. 8, der 4. Weissiger Landmarkt statt. Zu den Händlern gehören bei diesem Herbstmarkt u.a. die Blankensteiner Fleischerei Gutshof Tamme, die Tharandter Bäckerei Seidel und die Baumschule Kreiser aus Kreischa. Neben Fisch aus dem Räucherofen gibt es einen Stand mit Pesterwitzer „Sonnenland-Keramik“. Außerdem ist ein kleiner Flohmarkt organisiert.

Die Weißiger Tagesmütter von „Krafts Kinderland“ laden die kleinen Marktbesucher zum Kinderschminken und Basteln ein, und die Kleinen können sich von einer Luftblasenshow verzaubern lassen. Gegen 11. 30 Uhr brutzeln dann schon saftige Leckereien auf dem Grill. Der Markttag klingt mit einem gemütlichen Kaffeetrinken aus.

 

Von Kerstin Ardelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

24.01.2018 - 08:47 Uhr

Dynamo Dresden rechnet am Donnerstag mit einer auf Konter lauernden Hamburger Mannschaft

mehr