Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Lotta wirbt in Pirna für Weihnachten
Region Umland Lotta wirbt in Pirna für Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:22 05.11.2018
Lotta aus Copitz lächelt nicht nur auf dem Marktplatz, sondern auch von Plakaten und Flyern der Weihnachtskampagne. Quelle: Foto: Daniel Förster
Pirna

Die fünfjährige Lotta Kirchhübel ist das diesjährige Weihnachtskind in Pirna. Auf Plakaten, Flyern und Postkarten wirbt die junge Einwohnerin der Sandstein-Stadt für den Canalettomarkt, der in diesem Jahr in der Zeit vom 27. November bis zum 23. Dezember sowie noch einmal vom 27. bis zum 30. Dezember auf dem Marktplatz für weihnachtliche Stimmung sorgt.

„Es war definitiv keine leichte Entscheidung, aus der Vielzahl der Bewerber ein Kind auszuwählen, aber Lotta hat uns von Anfang an überzeugt“, sagte am Montag OB Klaus-Peter Hanke (parteilos), als er vor dem Rathaus das Geheimnis um die diesjährige Repräsentantin der städtischen Weihnachtskampagne „Pirna – Weihnachten wie gemalt“ lüftete. Rund 40 Bewerbungen waren während der Ausschreibung für das Pirnaer Weihnachtskind 2018 eingegangen. Nach einer ersten Auswahl habe Lotta mit ihrer aufgeweckten Art und viel Freude an Weihnachten und der Region um Pirna und die Sächsische Schweiz überzeugt, heißt es von den Organisatoren des Canalettomarktes, der Plan de Saxe GmbH. Seit 2013 stellt die Dresdner Eventfirma unter Regie von Holger Zastrow das weihnachtliche Markttreiben samt Bühnenprogramm in Pirna auf die Beine.

Das Fotoshooting für das Kampagnenmotiv und den ersten öffentlichen Auftritt habe das frischgebackene Weihnachtskind bereits mit Bravour gemeistert, heißt es in der Mitteilung der Canalettomarkt-Veranstalter weiter. Lotta ist nach Maximilian aus Graupa, Julius aus Birkwitz, Kathy June und Maya aus Pirna das fünfte Kind in der Reihe der kleinen Canalettinis. Als Weihnachtsvorbotin von Pirna knabbert Lotta auf dem diesjährigen Kampagnenmotiv genussvoll an einem Zimtstern.

Viele weitere Kinder, die sich als Weihnachtskind 2018 beworben hatten, werden die Pirnaer und ihre Gäste durch die Adventszeit begleiten. „Aufgrund der großen Resonanz auf unseren Suchaufruf wird es wieder einen Adventskalender geben“, informierte Robert Böhme, Projektleiter des Pirnaer Stadtmarketings. „Dafür standen die Kinder bereits im September vor der Kamera. Welches Thema dieses Mal aufgegriffen wurde, wird ab dem 1. Dezember auf der Bühne des Canalettomarktes verraten“, so Böhme weiter.

Bei der thematischen Gestaltung haben sich die Macher von Plan de Saxe von einem Blick in das Geschichtsbuch der Stadt der Stadt inspirieren lassen. Sie benannten den Markt nach Bernardo Bellotto, genannt Canaletto. Der einstige Hofmaler August des Starken und später von seinem Sohn Friedrich August II. (bzw. August III von Polen) verewigte elf Stadtansichten von Pirna Mitte des 18. Jahrhunderts auf Leinwand. Zu den Markenzeichen des Marktes gehört seither die allabendliche Illumination des Pirnaer Rathauses, dessen Front sich beispielsweise in ein Pfefferkuchenhaus verwandelt. Auch Motive Canalettos sowie Muster verschiedenster Baustile von Spätgotik über Renaissance bis hin zu Barock gehören zu dem Lichterzauber. Ganz in Gold und Rot, den Pirnaer Stadtfarben, erstrahlt zudem mithilfe von knapp 10000 LEDs der große Weihnachtsbaum.

Weitere Informationen sind auf www.canalettomarkt.de zu finden.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 6. November dieses Jahres startet der Vorverkauf für Eintrittskarten zum diesjährigen Weihnachtsmarkt auf der Festung Königstein. Familien können das Ticket auch als Fahrschein nutzen.

05.11.2018

Erneut mussten die Stadträte über den Kauf des E-Werks im Lößnitzgrund befinden. Erneut wurde es hitzig. Die Stadt hält an ihren Plänen fest, dort drei ihrer Lager – darunter das mit den Buden und Kulissen der Karl-May-Festtage und die überall verteilten Katastrophenschutzlager – zu konzentrieren.

05.11.2018

„Böhmen ist mein Heimatland!“ ist der Titel einer neuen Ausstellung auf Schloss Weesenstein. Der Titel der Exposition nimmt Bezug auf eine Zeile in der tschechische Nationalhymne. Früher konnten viele Deutsche auf die in der Hymne gestellte Frage, wo denn das Vaterland sei, ganz selbstverständlich antworten: Böhmen.

05.11.2018