Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Leben mit 50 Katzen unter einem Dach
Region Umland Leben mit 50 Katzen unter einem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 17.03.2019
Jens und Anett Zierz präsentieren die Maine-Coon-Katzen Nicky und Mary. Quelle: Dietrich Flechtner
Bahretal

Jens Zierz züchtet seit neun Jahren Katzen, die schon Preise auf internationalen Ausstellungen gewonnen haben. Voller Stolz zeigt er seine Zuchtanlage – das „Maine Coon Castle“. Der Katzenwahnsinn begann, als Ehefrau Anett ihren Kater Maurice mit in die Beziehung brachte. Als Spielgefährte für ihn kam Maine-Coon-Kater Leo zu der Familie. Mit Frieda bekam das Paar seine erste Maine-Coon-Dame und entschied sich zur Zucht der nordamerikanischen Rasse.

Mittlerweile leben um die 50 Tiere auf dem Grundstück in Bahretal. Um sie alle gut zu versorgen, beschäftigt Zierz seit September 2018 eine fest angestellte Tierpflegerin.

Seit neun Jahren züchten Anett und Jens Zierz aus Bahretal Katzen – und zwar sehr erfolgreich. Wir haben sie besucht.

Hauptberuflich ist Jens Zierz Inhaber und Geschäftsführer der IT-Firmen CMB Zierz & Klügel GbR und Health Concept Ltd. – doch der Unternehmer lebt für seine Katzen. Häufig besucht er mit ihnen sehr erfolgreich Ausstellungen. Unter anderem sind seine Kater Buddy of Maine Coon Castle und Yaron of Brenda’s Garden Weltchampions. Buddys Sohn Zeus gewann mehrmals den Titel „Best of all“ bei verschiedenen Ausstellungen. Um ausgezeichnet zu werden, muss die Katze beziehungsweise der Kater mehrere Rassemerkmale erfüllen, wie etwa die charakteristischen bepinselten Ohren oder den langen, bis zu Schulter reichenden Schwanz.

Zucht macht Rassekatzen krankheitsanfällig

Die ursprüngliche Haus- und Gebrauchskatze ist heute die größte Rassekatze der Welt. Leider ist sie durch die Zucht krankheitsanfällig geworden. Es können Herz- und Nierenschäden auftreten.

Dadurch, dass es für die Katzenzucht keine gesetzlichen Regelungen gibt, züchten manche seiner Kollegen mit den kranken Tieren weiter, sagt Jens Zierz. Er selbst lässt bei jedem infrage kommenden Tier eine umfassende Zuchteingangsuntersuchung durchführen. Liegen ihre Werte in Zierzes Toleranzbereich, werden sie ins Zuchtprogramm aufgenommen.

Die Babys werden im Alter von 14 bis 16 Wochen an einen neuen Besitzer abgegeben. Für so ein Kätzchen muss eine stolze Summe gezahlt werden: die Preise beginnen bei 1200 Euro. Dafür werden sie auch geimpft, entwurmt, gechipt, frühkastriert und erhalten einen Stammbaum. Jedes ausziehende Kitten stammt von vielprämierten Katern und Katzen ab. Die neuen Besitzer der Babys erhalten dann zusätzlich die Pokale der Eltern.

„Streit gehört nicht auf die Ausstellung“

Die Haltung der Katzen erfordert viel Liebe und viel Platz. In zwei Außenbereichen leben Katzen und Kater getrennt voneinander auf dem Gelände. Regelmäßig fahren Jens und Anett Zierz mit ihren Tieren zu Ausstellungen, auf denen diese dann prämiert werden.

Für den erfahrenen Züchter gibt es allerdings auch Tabus. „Aussteller sollten eine Richterentscheidung akzeptieren können, wenn sie gut begründet ist. Streit gehört nicht auf die Ausstellung“, sagt Zierz. Außerdem findet er den Verkauf von Tieren bei solchen Veranstaltungen inakzeptabel. Auch auf der Rassekatzenausstellung an diesem Wochenende im Wilsdruffer Ortsteil Limbach wird Jens Zierz mit mehreren seiner Lieblinge vertreten sein.

Von Laura Kluger

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das leerstehende und langsam verfallende Gebäude soll wiederbelebt werden: Zu einem Diskussionsabend über die Zukunft des Bahnhofs in Radebeul-West lädt am Montag die Wählervereinigung Bürgerforum/Grüne ein. Auf dem Podium sitzen Kommunalpolitiker und ein Architekt.

16.03.2019

Noch bis Sonntag können Kinder und Erwachsene Akrobatik, Clownerie und Tierdressuren live erleben: Der Circus Alexander gastiert auf dem Sportplatz an der Heidestraße in Radeberg. Die Zuschauer werden bei dem Programm in die „Welt der Sagen und Mythen“ entführt.

16.03.2019

Weil eine Telekommunikationsleitung verlegt wird, muss die Pirnaer Maxim-Gorki-Straße in Richtung Königsteiner Straße und B 172 ab Montag bis voraussichtlich Anfang April gesperrt werden.

16.03.2019