Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Landesbühnen wollen bei Matineen "Don Carlo" und "Hamlet" schmackhaft machen

Vorgeschmack auf Premierenrummel Landesbühnen wollen bei Matineen "Don Carlo" und "Hamlet" schmackhaft machen

Mit zwei Matineen am Sonntag wollen die Landesbühnen Sachsen auf zwei Aufführungen aufmerksam machen, die im Januar im Radebeuler Stammhaus Premiere feiern werden. Die Inszenierung der Oper "Don Carlo" wird um 12 Uhr im Glashaus der Landesbühnen Sachsen vorgestellt.

Voriger Artikel
Über 40 Puppentheater aus ganz Deutschland zu Gast in Hohnstein
Nächster Artikel
Ski Heil im Osterzgebirge

Wie man die Leidensgeschichte Hamlets vertanzt, werden Tommaso Quartani und Tatiana Urteva bei der Premiere des Stücks Ende Januar demonstrieren.

Quelle: PR/H. König

Radebeul. Mit zwei Matineen am Sonntag wollen die Landesbühnen Sachsen auf zwei Aufführungen aufmerksam machen, die im Januar im Radebeuler Stammhaus Premiere feiern werden. Die Inszenierung der Oper "Don Carlo" wird um 12 Uhr im Glashaus der Landesbühnen Sachsen vorgestellt, Kostproben des Tanztheaterstücks "Hamlet" sind bereits ab 11 Uhr auf der Studiobühne zu sehen. Der Besuch beider Matineen ist kostenfrei.

Bei der Opern-Matinee führen der musikalische Leiter Jan Michael Horstmann, der Regisseur Michael Heinike und der Bühnen- und Kostümbildner Stefan Weil gemeinsam mit der Dramaturgin Gisela Zürner in das Werk ein und geben den Besuchern erste Einblicke in die neue Produktion, die am 16. Januar Premiere feiern wird. Dazu gehören selbstverständlich auch kleinere musikalische Darbietungen. Das vieraktige Opern-Drama "Don Carlo" von 1884, das mit "Aida", "Othello" und "Falstaff" zu den letzten großen Werken Verdis zählt, gilt als reifste Auseinandersetzung des Komponisten mit dem Werk des Dramatikers Friedrich Schiller.

Bei der Entwicklung seines neuen Tanztheaterstücks "Hamlet" hat Carlos Matos auf das gleichnamige Theaterstück von William Shakespeare zurückgegriffen. Der von ihm choreografierte Tanztheaterabend setzt sich mit dem tragischen Schicksal des dänischen Königssohns auseinander und bleibt insofern nah an der literarischen Vorlage. Wie sich diese in tänzerische Bewegungen übersetzen lässt, werden Carlos Matos, Wencke Kriemer de Matos sowie die Chefdramaturgin Gisela Kahl bei der Vorstellung des Tanzabends während der Matinee erläutern. Außerdem zeigen Mitglieder der Tanzcompagnie bereits erste Choreographien. Premiere hat das Stück am 30. Januar.

U. Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

16.12.2017 - 12:34 Uhr

Die Schwarz-Gelben wollen nach dem Auswärtserfolg bei Aufstiegsaspirant Union Berlin ihre Siegesserie auch in Duisburg fortsetzen.  Alle Infos und Tore gibt es im Liveticker.

mehr