Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Kunstversteck im Zweiten Weltkrieg
Region Umland Kunstversteck im Zweiten Weltkrieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 30.07.2018
Das Schloss Weesenstein wurd im Zweiten Weltkrieg als Kunstversteck genutzt. Quelle: dpa
Müglitztal

Am Sonntag, den 5. August wird auf der Burganlage Weesenstein eine Sonderführung mit dem Titel „Bombensicher! Kunstversteck Weesenstein 1945“ angeboten. Dicke Mauern, tiefe Gräben und hohe Felsen waren Gründe für die Entscheidung des Weesensteins als einer der Auslagerungsorte für die Dresdner Kunstschätze während des Zweiten Weltkriegs. Auf diese Art und Wise blieben wichtige Kunstwerke für die Nachwelt erhalten. Während der um 14 Uhr beginnenden Führung wird diese spannende Epoche der Weesensteiner Schlossgeschichte genauer erläutert.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Freistaat und Studentenwerk wollen die sanierungsbedürftige Unterkunft der auf der Weißiger Höhe in Tharandt so rasch wie möglich loswerden. Doch auch gerade wegen des morbiden Charmes kämpfen die Bewohner für deren Erhalt.

30.07.2018

Ein Bauarbeiter hat bei Sanierungsarbeiten auf Schloss Lauenstein im Osterzgebirge 236 Münzen gefunden. Einige der Silbertaler sind über 400 Jahre alt. Demnächst sollen sich Fachleute des Münzkabinetts Dresden dem Silberschatz widmen und die Fundstücke untersuchen.

27.07.2018

Imposant recken die Pinaer Stadtbäume ihre Kronen in den Himmel, doch nun brauchen sie die Hilfe ihrer menschlichen Nachbarn.

27.07.2018