Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Kreativer Sommer mit Graffiti, Hip-Hop und Theater

Nach schwerer Erkrankung Kreativer Sommer mit Graffiti, Hip-Hop und Theater

Der „Sonnenstrahl e.V.“ veranstaltet an diesem Wochenende ein Kulturcamp in Pirna. Bei kreativen Workshops sollen Kinder und Jugendliche nach ihrer Krebserkrankung neue Kraft und Selbstbewusstsein tanken. Das Projekt wird aus Spenden finanziert.

Wo fällt noch etwas Farbe? Niklas (v.l.n.r.), Isabell, Emilia, Tobias, William und Maximilian geben Franz Tipps beim Sprayen eines Graffitos.

Quelle: Silvio Kuhnert

Pirna. Der „Sonnenstrahl e.V.“ hat erneut das Kulturcamp „Creative Summer“ organisiert und erstmals findet es in Pirna statt. 20 Kinder und Jugendliche – ehemalige Krebs-Patienten und Geschwister – sind in das Haus Friedland im Stadtteil Jessen gekommen, um sich bis diesen Sonntag drei Tage lang kreativ zu betätigen. Die Neun- bis 27-Jährigen konnten zwischen Graffiti-Workshop, Hip-Hop-Tanz und Theater wählen. Zum Abschluss steht am Sonntagnachmittag eine Abschlussshow für ihre Angehörigen auf dem Programm.

„Die Grundidee ist, Kinder und Jugendliche nach einer Krebserkrankung zusammenzubringen“, sagt Sozialpädagogin Corinna Neidhardt. Im Kulturcamp haben sie die Möglichkeit, sich künstlerisch auszudrücken und die oft weitreichenden Folgen ihrer Erkrankung kreativ und unter fachkundiger Betreuung zu verarbeiten. Sie treffen auf andere Kinder und Jugendliche, die eine ähnlich schwere Lebensphase hinter sich haben und können sich austauschen. Das gilt auch für Geschwister krebskranker Kinder, die sich oft zurückgesetzt fühlen. „Das künstlerische Schaffen stärkt ihr Selbstwertgefühl“, berichtet Neidhardt. In den Workshops lernen sie neue Ausdrucksformen kennen. „Das ist wichtig für ihr Selbstbewusstsein nach der Erkrankung“, so die Sozialpädagogin weiter.

Das Kulturcamp findet bereits zum vierten Mal statt. Die ersten drei Auflagen veranstaltete der „Sonnenstrahl e.V.“ gemeinsam mit einem anderen Verein zusammen. Die kreativen Wochenenden wurden bisher im Karl-May-Dorf in Moritzburg abgehalten. Aufgrund der großen Resonanz im „Sonnenstrahl e.V.“ hat man sich entschieden, dass diesjährige Kulturcamp allein auf die Beine zu stellen. Als Veranstaltungsort viel die Wahl auf das Haus Friedland in Jessen. Zu dem Jugendgästehaus gehört ein ausgedehntes Freizeitgelände. „Es bietet einen schönen großen Garten und jede Gruppe findet hier ihren eigenen Platz. Und in der Pause können wir in die Wesenitz springen“, meint Neidhardt. Am Sonnabend steht ein Besuch des Copitzer Natursee im nicht weit entfernten Naherholungszentrum auf dem Programm.

Das Kulturcamp ist Bestandteil der fünf Aktivcamps, die der „Sonnenstrahl e.V.“ pro Jahr anbietet. Bis auf einen symbolischen Teilnehmerbeitrag von 15 Euro werden die Camps aus Spenden finanziert. Spendenkonto: Ostsächsische Sparkasse Dresden; IBAN: DE64 8505 0300 3200 0769 67; BIC: OSDDDE81XXX; Zweck: „AktivCamps“.

Von Silvio Kuhnert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Region News

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr

24.01.2018 - 12:56 Uhr

Die Aktion der Dynamo-Ultras ist Teil eines bundesweiten Aktionsspieltages. Sie soll die Forderung nach einer einheitlichen liberalen Regelung für Fanutensilien in den Stadien untermauern.

mehr