Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Kötzschenbrodaer Straße ab Montag vorerst nur halbseitig wieder frei
Region Umland Kötzschenbrodaer Straße ab Montag vorerst nur halbseitig wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 09.02.2018
Mottofoto Baustellen. Quelle: dpa
Anzeige
Radebeul

Auf eine Wiederfreigabe der beiden gesperrten Verkehrsachsen, Heinrich-Zille-Straße und Kötzschenbrodaer Straße, warten in Radebeul viele Kraftfahrer schon lange. Nach Bauverzug sollten die Arbeiten eigentlich Ende dieses Monats abgeschlossen sein. Die Stadtverwaltung hat nun eine teilweise gute und zwei schlechte Nachrichten. Auf der Kötzschenbrodaer Straße sollen ab nächster Woche zwischen Südstraße und der Stadtgrenze wieder Fahrzeuge in Richtung Dresden rollen können. Die Freigabe dieser Fahrbahn sei für kommenden Montag vorgesehen, heißt es in einer Mitteilung. Der Fahrstreifen in Richtung Altkötzschenbroda bleibt jedoch voraussichtlich noch bis Mitte März gesperrt. Denn im Zuge der Beseitigung von Hochwasserschäden stehen unter anderem noch der Rück- und Wiederaufbau des Dammes sowie Bauleistungen im Kreuzungsbereich Friedhofstraße an. Damit verbunden ist ab Montag die Sperrung der Friedhofstraße.

Auf der Heinrich-Zille-Straße mussten aufgrund des anhaltenden Frostes die Arbeiten im Erdreich eingestellt werden. Wenn es die Witterung zulässt, sollen sie fortgesetzt werden. Zwischen Dr.-Külz-Straße und Haus Nr. 20 muss noch der Asphalt aufgebracht werden. Für den Einbau gibt es noch keinen Termin.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brezel an die Mäntel nähen, Schiffsmodelle putzen, die Hafenbar einrichten und Reisig binden – der Schifferverein Rathen steht in den Startlöchern für seinen 110. Schifferball.

09.02.2018

Der Radebeuler Stadtrat konnte sich bislang noch nicht für eine Neugestaltungsvariante der Bahnhofsstraße in Radebeul-West entscheiden. Jetzt fand eine Einwohnerversammlung vor Ort statt. Auf ihr gab es viel Widerspruch zu dem Plan, den vorhandenen Baumbestand für die Etablierung eines Wochenmarktes zu opfern.

09.02.2018

Historische Holzfenster, Scharniere, Fliesen, Holzkonstruktionen, Sandsteine.... – für die einen ist das „altes Zeug“, für die anderen bewahrenswerte Baukultur. Zimmerer Kay Arnswald, seit 20 Jahren im Denkmalschutz tätig, hat ein Herz für Dinge mit Geschichte. Er soll jetzt prüfen, wo im Wilsdruffer Land ein Bau- und Kulturzentrum entstehen könnte.

12.02.2018
Anzeige