Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Klaffende Lücke im Firmenkatalog
Region Umland Klaffende Lücke im Firmenkatalog
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 06.10.2018
Die Grafik auf dem Statistischen Jahrbuch zeigt: Seit 2012 liegt die Zahl der Gewerbeabmeldungen in jedem Jahr über der Zahl der Neuanmeldungen. Quelle: Grafik: Stadt Pirna
Pirna

Wer im kürzlich veröffentlichten Statistischen Jahrbuch der Stadt Pirna blättert, der könnte über eine Statistik stolpern. Über jenes unscheinbare Balkendiagramm, das die Gewerbeanmeldungen und -abmeldungen in der Sandstein-Stadt anschaulich macht. Der Grafik ist zu entnehmen, dass im Zeitraum von 2012 bis 2017 insgesamt 1631 Gewerbe abgemeldet wurden. In dem Zeitraum haben sich aber nur 1436 Betriebe neu gegründet. Das negative Saldo liegt demnach bei fast 200 Firmen.

Die Statistik bietet viel Spielraum für Interpretationen, lässt falsche Rückschlüsse zu und wirft obendrein noch einige Fragen auf. Wie ist diese klaffende Lücke zu erklären? Wo sind die 1631 Firmen auf einmal hin – und warum haben sie in den letzten Jahren dicht gemacht? Steckt Pirna etwa in einer wirtschaftlichen Misere?

Die Stadtverwaltung kann dies klar verneinen. „Es hat keinen wirtschaftlichen Kollaps gegeben“, betont Stadtsprecher Thomas Gockel. „Viele Betreiber haben ihr Gewerbe aufgegeben und schlichtweg vergessen, ihre Firma abzumelden. Um das Gewerberegister auf den aktuellen Stand zu bringen, hat die Stadtverwaltung in den letzten zwei Jahren die bestehenden Gewerbemeldungen verstärkt auf Aktualität überprüft.“ Dabei wurde festgestellt, dass einige Gewerbebetriebe schon längere Zeit nicht mehr bestehen. Nach dem Hinweis des Rathauses meldeten viele Betreiber ihre Gewerbe rückwirkend ab.

Zwar stimmt es, dass sich 2017 in Pirna nur 229 Betriebe gegründet haben – der niedrigste Wert seit 2012. Aber die Stadtverwaltung hält die veröffentlichte Statistik dennoch für irreführend, zumal Pirna wirtschaftlich ganz gut aufgestellt ist: Zum einen sinkt die Arbeitslosigkeit in der Großen Kreisstadt seit Jahren. Im letzten Jahr waren nur noch 1471 Einwohner Pirnas arbeitslos gemeldet – ein Rekordtief. Zum anderen ist die Zahl der Gewerbe in Pirna seit 2017, also außerhalb des Erhebungszeitraums, kräftig angestiegen. Waren am 31. Dezember 2017 noch 2 727 Gewerbe gemeldet, sind es laut Angaben der Stadt nun schon über 2 900 Gewerbe. Tendenz steigend. Und auch die Zahl der Arbeitsplätze in Pirna wächst. So stieg die Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigten von 13 847 in 2012 auf fast 15 000 im vergangenen Jahr an.

Im Hinblick auf diese Entwicklungen hegt das Rathaus Zweifel an der Aussagekräftigkeit der besagten Grafik, „zumal sich in der Gewerbestatistik auch alles Mögliche wiederfindet: die tatsächliche Anmeldung eines neuen Betriebes ebenso, wie die Nebenberufsanmeldung eines Hobbyfotografen“, so Gockel. Kurios: Bis vor einigen Jahren wurde sogar jeder Häuslebauer im Firmenkatalog registriert, der mit den Solarzellen auf mehr als 30 Quadratmeter Dachfläche Strom ins Netz einspeiste.

Von Junes Semmoudi

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer großangelegten Um­frage im Internet will der Allgemeine Deutsche Fahrradclub derzeit in Er­fahrung bringen, wie gut oder schlecht Radfahrer in deutschen Städten und Ge­meinden unterwegs sind. Allerdings hat noch niemand aus Bannewitz teilgenommen.

06.10.2018

Wegen den Arbeiten der Deutschen Bahn an der Eisenbahnbrücke am Abzweig Coswig wird die Meißner Straße in der kommenden Woche für reichlich zwei Tage komplett gesperrt. Die Umleitung ist sehr kompliziert, Autofahrer werden gebeten, den Ort weiträumig zu umfahren. Am kommenden Freitag gibt es dann einen Grund zu feiern.

05.10.2018

Coswig weist 33 Hektar neues Bauland im Flächennutzungsplan aus, dessen Vorentwurf nun diskutiert wird. Dafür sollen auch Kleingartenparzellen geopfert werden. Es müssten 1000 Coswiger ihren Garten aufgeben, kritisiert Stadträtin Monika Rasser diese Absichten. Jetzt sind die Betroffenen selbst gefragt.

04.10.2018