Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Kameras unter den Straßen Berggießhübels unterwegs
Region Umland Kameras unter den Straßen Berggießhübels unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 28.08.2016
Mittels einer Kamera-Befahrung wird der Abwasserkanal unter der Pirnaer Straße auf Schäden untersucht. Quelle: Foto: PR/OEWA Wasser und Abwasser GmbH
Anzeige
Bad Gottleuba

Wie sieht es unter der Pirnaer Straße in Bad Gottleuba-Berggießhübel aus? Gibt es Schäden im Abwasserkanal und falls ja, welche? Das soll in dieser Woche mittels Kamera-Befahrungen ermittelt werden. Die Firma Ex-Rohrreinigungs Center GmbH spült am Montag und Dienstag den Abwasserkanal in der Pirnaer Straße in Bad Gottleuba-Berggießhübel. Die Arbeiten erfolgen im Auftrag der OEWA Wasser und Abwasser GmbH, die für die Stadt als Abwasserdienstleister tätig ist.

Der Kanal wird zunächst mit einem Hochdruckreiniger gespült und im Anschluss mit einer Spezialkamera befahren. Wie der zuständige OEWA-Projektleiter Frank Richter erläutert, sollen die Kamerabilder Aufschluss über das tatsächliche Schadensbild geben. Es ist geplant, den Kanal zeitnah zu sanieren. Man habe in diesem Bereich der Kanalisation Probleme durch eindringendes Fremdwasser, was darauf schließen lässt, dass der Kanal schadhaft und somit undicht ist. In welchem Umfang, das soll die Kamerabefahrung deutlich machen. Die Firma wird voraussichtlich zwischen 9 und 17 Uhr tätig sein.

Die vorbeugende Reinigung und Inspektion der Entwässerungskanäle im Bereich Am Fuchsbach 2 und 3 sowie Siedlung 43 im Ortsteil Berggießhübel ist für den 31. August ebenfalls in der Zeit von 9 bis 17 Uhr vorgesehen. Bei Starkregen werden die Arbeiten auf den 1. September verschoben. Einen weiteren Auftrag erhielt die Firma Ex-Rohrreinigungs Center GmbH für die Talstraße in Berggießhübel, hier die Nummern 7 sowie 8 und 8 d bis f. Die Arbeiten sind für den 1. September, ebenfalls von 9 bis 17 Uhr vorgesehen und werden bei Starkregen auf den 2. September verschoben.

Die OEWA inspiziert in diesem Jahr circa sechs Kilometer des gesamten Netzes.

Von DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Umland Massive Proteste waren vergeblich - Königsbrücker Grünmetzwehr ist verschwunden

Das Königsbrücker Grünmetzwehr ist verschwunden. Vier Monate nach dem Beginn der Umbauarbeiten an der „Wehranlage Stenz“ erinnert kaum noch etwas an die beeindruckende Anlage. Dabei hat es selten so heftigen Widerstand gegen eine Baumaßnahme in einem Fluss gegeben wie gerade hier am Tor zum Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide.

29.08.2016
Umland Aus fünf Einzelunternehmen wird eine GmbH - Therapie- und Pflegezentrum Westlausitz erfindet sich neu

Aus dem Therapie- und Pflegezentrum Westlausitz wird das Therapie- und Pflegezentrum Westlausitz. Was sich zunächst liest wie Nonsens, hat durchaus einen tieferen Sinn. Denn das Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern vollzieht gerade einen tief greifenden Strukturwandel, der sich allerdings nur nach Innen und nicht nach Außen manifestieren soll.

28.08.2016

Gewalttätig, aber nichtsdestotrotz erfolglos hat ein Räuber in der Nacht zum Sonntag in Meißen agiert.

28.08.2016
Anzeige