Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Kamelien locken nach Königsbrück

Blühender Anziehungspunkt Kamelien locken nach Königsbrück

Noch bis Ende März ist immer sonntags das Kamelienhaus am Schloss Königsbrück geöffnet. Besucher können in der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr die Blütenpracht von fast 50 dieser Zierpflanzen bestaunen. Am 12. und am 19. März sind jeweils zwischen 13 und 15 Uhr die Kameliendamen Caprice und Sophia vor Ort.

Voriger Artikel
Neue Vogelgrippe-Fälle in Dresden
Nächster Artikel
Keine erneute Wartefrist für Evangelische Schule Coswig

Die beiden Kameliendamen Caprice (Schneeweißchen) und Sophia (Rosenrot).

Königsbrück. Seit Ende Januar und noch bis Ende März ist immer sonntags das Kamelienhaus am Schloss Königsbrück geöffnet. Besucher können in der Zeit zwischen 10 und 17 Uhr die Blütenpracht von fast 50 dieser Zierpflanzen bestaunen. Am 12. und am 19. März sind jeweils zwischen 13 und 15 Uhr die Kameliendamen Caprice und Sophia im Rahmen von „Familiennachmittagen“ vor Ort und stehen für gemeinsame Fotos zu Verfügung.

Die drei wegen ihrer weißen bzw. roten Färbung im Volksmund „Schneeweißchen“ (zwei Exemplare der Sorte ’Alba Plena’) und „Rosenrot“ (’Althaeiflora’) genannten Kamelien sind mit fast 200 Jahren die ältesten Exemplare der kleinen Sammlung in Königsbrück. Neun weitere Pflanzen sind bis zu 100 Jahre alt. „Sie stammen aus der Seidelschen Züchtung“ sagt Peter Sonntag, Vorstandsvorsitzender des Heimatvereins Königsbrück und Umgebung e.V.

Dieser kümmert sich um die Königsbrücker Kamelien. Mit der Anschaffung von zwei Duftkamelien haben die Königsbrücker einen zusätzlichen Anziehungspunkt geschaffen. Jeden Sonntag kommen zwischen 500 und 700 Besucher aus ganz Sachsen und auch anderen Bundesländern, um die Blütenpracht am Schloss zu bestaunen. Viele Gäste nutzen die Gelegenheit und nehmen gleich eine Kamelie für zu Hause mit. In diesem Jahr hat der Heimatverein schon über 400 in der Coswiger Gärtnerei Risse produzierte Pflanzen – darunter Ableger der drei alten Kamelien und Duftkamelien – verkauft.

Eintritt verlangt der Verein ins Kamelienhaus nicht, sondern bittet um eine freiwillige Gabe. Mit den Spenden und dem Erlös aus dem Pflanzenverkauf werden der Erhalt des Kamelienhauses und weitere Projekte finanziert. So konnten zum Beispiel gegenüber dem Eingang des Kamelienhauses Informationstafeln aufgestellt werden. „Sie stellen die sächsischen Kamelienstandorte, namhafte Persönlichkeiten und weitere Sehenswürdigkeiten in und um Königsbrück vor“, erklärt Peter Sonntag.

Sonderführungswünsche und Pflanzenreservierungen nimmt die Königsbrück-Information unter Tel.: 035795 42555 bzw. E-Mail information@koenigsbrueck.de entgegen

Von cat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Umland

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Jetzt gratis spielen im Spieleportal von DNN.de! mehr