Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Joachim Keiler von der AfD zieht seine Kandidatur zurück
Region Umland Joachim Keiler von der AfD zieht seine Kandidatur zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 13.09.2018
Der Dresdner Rechtsanwalt Joachim Keiler tritt beim zweiten Wahlgang in Meißen nicht mehr an. Quelle: Foto: privat
Meissen

Der AfD-Kandidat zur OB-Wahl in Meißen, Joachim Keiler, tritt beim zweiten Wahlgang am 23. September 2018 nicht mehr an. Am Donnerstagnachmittag ist beim Wahlausschuss eine Erklärung eingegangen, dass er seine Bewerbung zurückziehe, wie die Stadtverwaltung auf DNN-Nachfrage mitteilte. Keiler hatte im ersten Wahlgang am vergangenen Sonntag 1533 Stimmen oder 13,7 Prozent erhalten und landete auf Platz vier.

Von den ursprünglich fünf Kandidaten sind damit noch drei im Rennen. Heiko Lorenz (Sächsische Volkspartei) hatte bereits am Montag seine Bewerbung zurückgezogen. Dagegen treten Frank Richter und Amtsinhaber Olaf Raschke (beide parteilos) definitiv zum entscheidenden zweiten Urnengang an. Richter ist mit 36,7 Prozent nach dem ersten Wahlsonntag Favorit, dicht gefolgt von Raschke mit 32,5 Prozent. FDP-Stadt- und -Kreisrat Martin Bahrmann (14,9 Prozent) möchte am morgigen Freitag seine Entscheidung bekanntgeben, ob er seine OB-Kandidatur aufrechterhält oder einen der beiden anderen Bewerber unterstützt.

Nach sächsischem Wahlrecht sind alle zugelassenen Wahlvorschläge automatisch bei einem zweiten Wahlgang dabei. Die Rücknahme von Wahlvorschlägen ist bei der aktuellen OB-Wahl in Meißen bis 14. September 2018 um 18 Uhr beim Vorsitzenden des Gemeindewahlausschusses möglich.

Wiederholt war nach dem vergangenen Wahlsonntag zu hören und zu lesen, dass es nun zu einer Stichwahl am 23. September komme. Dies ist aber nicht korrekt. „Bei einer Stichwahl gehen nur die zwei Kandidaten mit den meisten Stimmen ins Rennen. In Sachsen wird eine zweite Wahl durchgeführt. Bei dieser Wahl bleiben alle Wahlvorschläge, die zur der ersten Wahl zugelassen waren dabei, außer die Wahlvorschläge, die zurückgenommen werden“, klärt Markus Banowski, Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses, auf.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis zur Eröffnungsfeier am 27. November ist zwar noch etwas Zeit, dennoch suchen die Veranstalter des Canalettomarktes Pirna schon jetzt nach einem geeigneten Weihnachtsbaum. Interessenten können sich bis zum 28. September bei den Veranstaltern, der Plan de Saxe GmbH, melden.

13.09.2018

Bei einer Kontrolle der Triebischtalbrücke zwischen dem Dreieck Nossen und der A4-Anschlussstelle Wilsdruff haben Prüfer am Dienstag akute Mängel festgestellt. Nun müssen Brückenteile kurzfristig repariert werden. Die Arbeiten beginnen am Montag, 17. September, 9 Uhr.

13.09.2018

Es ist beschlossene Sache: Pirnas Oberbürgermeister soll der Leitung des Chemiewerks Schill & Seilacher die Vorteile einer Betriebsfeuerwehr aufzeigen. Die Linken-Fraktion fordert die schnellstmögliche Stationierung einer Werkwehr, um die Sicherheit der Anwohner zu gewährleisten. Doch es gibt auch kritische Stimmen.

13.09.2018