Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Jede Menge Haselnüsse - „Aschenbrödel“-Schau zurück in Moritzburg
Region Umland Jede Menge Haselnüsse - „Aschenbrödel“-Schau zurück in Moritzburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 05.11.2015
Anzeige
Moritzburg

Das Original-Ballkleid, ein romantischer Winterwald und jede Menge Haselnüsse: Nach zweijähriger Pause zeigt das Schloss Moritzburg wieder eine Ausstellung über „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. „Wir haben jetzt eine neue Qualität und eine ganz andere Tiefe“, sagte Schlösserland-Chef Christian Striefler am Donnerstag. Auf rund 450 Quadratmetern in zehn Räumen können die Besucher in die Welt von Aschenbrödel eintauchen.

Der gleichnamige Märchenfilm entstand als Koproduktion von Filmstudios aus der damaligen CSSR und DDR. Er trat nach seiner Premiere 1973 einen internationalen Siegeszug an. Drehort war auch Moritzburg bei Dresden.

Einblicke in die neue Aschenbrödel-Schau auf Schloss Moritzburg

Vom Samstag (7. November) an bis zum 28. Februar ist die neu konzipierte Dauerausstellung zu sehen. Die Organisatoren rechnen mit rund 80 000 Besuchern. Rund 500 000 Euro wurden laut Schlösserland investiert. In den nächsten fünf Wintern soll die Schau im Schloss Moritzburg gezeigt werden.

Wie im TV-Weihnachts-Märchenklassiker spielen Haselnüsse eine Rolle. Besucher können mit deren Hilfe viele Spiele starten, rund 300 Kilogramm wurden in ganz Europa bestellt. „Die Nüsse müssen eine ganz besondere Größe haben“, erklärte Kurator Steffen Retzlaff. Das Kuratorenteam hat viele Stunden in den Archiven des Filmstudios Babelsberg verbracht, um die Entstehung anhand von Details erlebbar zu machen. Davon zeugen Touchscreens und Multi-Media-Anwendungen, die Auskunft zum Dreh, Schnitt und über die Schauspieler geben. Auch das Original-Ballkleid von Aschenbrödel sind neben anderen Kostümen und dem Original-Drehbuch zu sehen.

Im Kinosaal erfahren die Besucher viele Fakten über die Schauspieler - auch über die Hauptdarstellerin Libuse Safrankova. „Wir haben sie immer wieder eingeladen, aber sie lebt sehr zurückgezogen“, erklärte Striefler. Die 62-Jährige war vor einem Jahr in einer Klinik operiert worden.

Weil sie eine staatliche Verdienstmedaille in Prag nicht persönlich entgegengenommen hat, wird derzeit in Tschechien über die Gründe gerätselt. Sie habe nicht kommen können, weil sie offiziell noch krankgeschrieben sei, sagte Safrankova der Zeitung „Blesk“ (Montag). Es gehe ihr aber „ausgezeichnet“.

Schloss Moritzburg machte seit 2011 mit vier Sonderausstellungen zu „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und rund 600 000 Euro Furore. Weil es teils lange Schlangen vor dem Schloss gab, sollen Zeitfenster-Tickets lange Wartezeiten vermeiden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Der Märchenfilm "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist Kult. 600 000 Besucher sahen sich die vier Ausstellungen zum Klassiker aus den 1970er Jahren auf Schloss Moritzburg an. Nach zwei Jahren Pause eröffnet am 7. November eine neue Dauerausstellung.

14.10.2015

Der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ist Kult. Nach vier Ausstellungen zum Märchenklassiker aus den 1970er-Jahren in Schloss Moritzburg entsteht dort nun Aschenbrödels Welt.

13.10.2015

Am Samstag startet der Vorverkauf für die neue Ausstellung zum Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ in Moritzburg. Die Besucher können sich so Karten für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit sichern.

03.10.2015

Eine aufregende Fahrradtour durch 34 Länder auf drei Kontinenten liegt hinter dem Coswiger Stefan Frotzscher. Er hat sie in Etappen über zehn Jahre von Chemnitz nach Kapstadt zurückgelegt und ist dabei etwa 30 000 Kilometer weit geradelt.

05.11.2015

Das Frauentheater Meißen, eine der Amateurtheatergruppen des Stadttheaters, feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zum runden Geburtstag lädt man am Freitag, 19.30 Uhr, zur Premiere der von Andreas Rüdiger inszenierten Komödie "Altweiberfrühling" in das Theater.

05.11.2015

Die Lößnitzstadt rechnet in diesem Jahr mit etwa vier Millionen Einnahmen mehr als Anfang des Jahres gedacht. Statt rund 50,7 Millionen prognostiziert die Stadt im Halbjahresbericht zum Vollzug des Haushalts nun knapp 54,8 Millionen Euro.

05.11.2015
Anzeige