Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland In Pirna können Eltern jetzt online einen Kitaplatz reservieren
Region Umland In Pirna können Eltern jetzt online einen Kitaplatz reservieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:37 02.02.2016
Einen Kita-Platz können Eltern in Pirna nun online buchen.  Quelle: Silvio Kuhnert
Anzeige
Pirna

Eltern in Pirna können jetzt von zu Hause aus einen Kita-Platz buchen. Seit Montag ist das Kitaplatzportal der Stadt online. „Was etwas länger währt, soll auch gut werden“, meinte OB Klaus-Peter Hanke (parteilos) bei der Vorstellung der Internetseite. Nachbarstädte wie Heidenau oder Dresden bieten schon seit längerer Zeit die Möglichkeit an, via heimischen PC einen geeigneten Betreuungsplatz für den Nachwuchs zu finden.

Für das Internetportal nutzt die Stadt Pirna die Software „Kivan“ des Unternehmens Lecos GmbH, mit dem bereits Kommunen wie Coswig sowie Leipzig und Magdeburg arbeiten. „Es gibt zwei Wege auf die Internetseite zu gelangen“, berichtet Stadtsprecher Thomas Gockel. Entweder tippt man direkt kitaplatz.pirna.de in die Adressleiste ein oder nimmt den Umweg über die Internetseite der Stadt unter www.pirna.de. Dort sei ein Link zum Kitaportal hinterlegt, so Gockel.

Um die Suche zu starten, sind zwei wichtige Daten in der Suchmaske einzutragen – das Geburtsdatum des Kindes und der Tag des gewünschten Betreuungsbeginns. Danach erscheinen alle Kindertageseinrichtungen, die zu diesem Termin über freie Plätze verfügen. Laut Steffen Köhler, Fachgruppenleiter Schule und Soziales im Pirnaer Rathaus, ist das weitere Vorgehen vergleichbar einer Hotelsuche. Eltern finden Adresse und Kontaktdaten zu den Kitas. Sie können sich über die Betreuungskonzepte informieren das Suchergebnis nach Stadtteil, Träger der Einrichtung und Typ wie Hort, Kindergarten, Kindergrippe oder Tagespflege filtern. Sind sie fündig geworden, können sie einen Platz reservieren.

Eine Reservierung ist für jedes Kind nur in einer Einrichtung möglich. Sie geht direkt an die ausgewählte Kita. „Die Kita-Leiterin bekommt eine Benachrichtigung. Eltern haben danach 14 Tage Zeit, sich persönlich in der Einrichtung zu melden“, teilt Köhler mit. Über eine direkte Kontaktaufnahme führt auch mit dem neuen System kein Weg vorbei. Die Kita-Leiterin arbeitet mit den Eltern den Betreuungsvertrag aus. Sollte in der Wunschkita kein Platz frei sein, kann man sich im Kitaportal über Alternativangebote informieren oder einen Bedarf zu einem gewünschten Termin anzeigen.

„Das System erkennt immer in Echtzeit, wann, wo und welche Plätze frei sind“, so Köhler. Die Stadt kommt so zu stichtagsgenauen Daten, in welcher Betreuungsart wie viele Plätze belegt sind bzw. zur Verfügung stehen. Sie kann so den Kapazitätsbedarf ermitteln. Außerdem kann sie mit dem Portal den Eltern ein „sehr transparentes und schnelles Mittel geben, um an einen Betreuungsplatz zu kommen“, meint Köhler.

22 Kita-Einrichtungen gibt es im Stadtgebiet. Sie befinden sich alle in freier Trägerschaft. Zudem kümmern sich 19 Tagesmütter und -väter um den Nachwuchs. Derzeit kann noch nicht bei allen, ein Betreuungsplatz online reserviert werden. „Wir streben aber an, alle in das Kitaplatzportal einzupflegen“, kündigt Köhler an. Von jeder Tagespflegeperson sind aber schon jetzt, sämtliche Kontaktdaten im System zu finden. Bei den freien Trägern der Kita-Einrichtungen steht noch eine Online-Reservierung beim katholischen Kinderhaus sowie bei der Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital aus.

Dass Eltern immer in ihrer Wunschkita einen Platz finden, kann die Stadt nicht garantieren. Aber bislang hat jedes Kind einen Betreuungsplatz bekommen. Die Verwaltung arbeitet daran, dass dies auch in Zukunft so bliebt. „Mit den kontinuierlichen Investitionen im Kitabereich sorgen wir auch weiterhin dafür, dass die guten Betreuungsvoraussetzungen auf diesem hohen Niveau bleiben“, sagt OB Hanke. Derzeit wächst der Ersatzneubau der Kita Regenbogen in Graupa in die Höhe. Mit dem Neubau entsteht eine höhere Kapazität im Pirnaer Ortsteil. In Copitz forciert die Verwaltung einen Kita-Neubau auf der Brache neben der Diesterweg-Grundschule an der Prof.–Roßmäßler-Straße. Diese Investition soll über den kommenden Doppelhaushalt 2017/18 realisiert werden.

Einen Platz über das Kitaportal können Eltern nach der Geburt ihres Kindes und der Registrierung beim Einwohnermeldeamt buchen.

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thema Friedwald im Friedewald feiert sein Comeback in Coswig. 2010 lehnten die Coswiger das Vorhaben ab, inzwischen haben sich die Umstände geändert, meint Daniel von Sachsen, der damals wie heute hinter dem Vorhaben steckt.

01.02.2016

Es steht endgültig fest: Der mit Rückständen des Pflanzenschutzmittels Dimethoat belastete Goldriesling aus Sachsen wird unter behördlicher Aufsicht entsorgt. Ein Termin stehe noch nicht fest, so Winzer Jan Ulrich, in dessen Kellerei in Diesbar-Seußlitz der gesperrte Wein lagert.

01.02.2016
Umland Dresdner Uhrmacher hat große Pläne - Uhrwerke statt Bier in Ullersdorf

Die Ullersdorfer Mühle war lange Jahre Ausflugslokal am Rand der Dresdner Heide. Das ist Geschichte. Wo früher die Gäste speisen, arbeiten jetzt Feinmechaniker. In die Mühle sind die Uhrenwerke Dresden eingezogen.

01.02.2016
Anzeige