Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Umland Holger John und Claus Weidensdorfer zeigen in Radebeul sehr frühe Arbeiten ihres Schaffens
Region Umland Holger John und Claus Weidensdorfer zeigen in Radebeul sehr frühe Arbeiten ihres Schaffens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 11.07.2018
Passend zum Titel der Ausstellung „Indianerland“ trägt der Künstler Holger John eine Federschmuck auf dem Kopf. Quelle: Foto: Silvio Kuhnert
Anzeige
Radebeul

Die Stadtgalerie Radebeul gleicht einem Lager von Prärieindianern. Mitten im Raum steht ein Tipi, ringsum lebensgroße Häuptlingsfiguren. Entsprechend der Szenerie hat sich Holger John einen Federschmuck auf den Kopf gesetzt. Der Dresdner Maler, Grafiker und Galerist gestaltet die neue Ausstellung. Ab diesen Freitag möchte er die Besucher entsprechend des Titels der Schau ins „Indianerland“ entführen.

Was zeichnet die Lößnitzstadt aus? Diese Frage stellte sich John. Und ein Name kam ihm wie viele andere auch in den Sinn, wenn sie an Radebeul denken – Karl May. „Der wohl größte Hochstapler der Welt“, wie John meint. Dessen erfundene Geschichten über Winnetou und Old Shatterhand haben die Fantasie von Kindern über Generationen angeregt und geprägt. Sie spielten Cowboy und Indianer und brachten diese Figuren in Zeichnungen auf Papier – so auch Prof. Claus Weidensdorfer (Jahrgang 1931) und sein einstiger Zeichenschüler an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, Holger John (Jahrgang 1960). In der Ausstellung sind Kinderzeichnungen der beiden Künstler vereint.

Beide verbinde seit frühester Zeit die Lust am Figurenerfinden. „Mit Stift und Pinsel auf dem Papier entsteht aus Beobachtung, Erlebtem und Erdachtem fantastisches, skurriles, poetisches oder dramatisches Welt-Bildertheater und nichts hat sich bis heute daran geändert“, so John. So können die Besucher auf den Bildern nicht nur kindliche Vorstellungen vom Indianerdasein, sondern auch von Rittern und Tieren und anderer Fantasiegestalten entdecken. „Die Fantasie, das Kind im Manne, ist das, was einen Künstler antreibt“, sagt John. Er und Weidensdorfer zeigen neben ihren Kinderzeichnungen auch neue Arbeiten. Für die Schau arbeitet die Stadtgalerie erstmals mit dem Karl-May-Museum zusammen, welches das Tipi und Indianerfiguren bereitstellt.

„Indianerland“ – Kinderzeichnungen von Holger John und Claus Weidensdorfer; vom 13. Juli bis 26. August 2018 in der Stadtgalerie Radebeul, Altkötzschenbroda 21; Vernissage am 13. Juli um 19.30 Uhr; Öffnungszeiten: Di., Mi., Do. und So. von 14 bis 18 Uhr

Von Silvio Kuhnert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Neugestaltung des Pirnaer Friedenspark hat der dritte und letzte Bauabschnitt begonnen. Für Kinder wird ein neuer „Geschichtenspielplatz“ geschaffen.

11.07.2018

Der Schweizer Technologiekonzern Ruag will in Coswig weiter wachsen. Die Zahl der Mitarbeiter soll von 37 mittelfristig auf 100 erweitert werden. Ruag ist eine bundeseigene Schweizer Rüstungsfirma mit weltweit 9000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund 1,8 Milliarden Euro. 2016 hatte die Ruag in Coswig die Hoch Technologie Systeme GmbH übernommen.

12.07.2018

Am Mittwoch, den 25. Juli sind Nachbarn und Interessierte zu einem Tag der offenen Tür in die neu eröffnete Tagespflege des ASB nach Radeburg eingeladen.

10.07.2018
Anzeige